Teurer Einkauf

Ich habe hier und jetzt mein Coming-Out. Ich bin homophob. Nicht so, wie im Wikipediaartikel beschrieben, bei weitem nicht. Ich habe nichts gegen Homosexuelle, ich toleriere sie, akzeptiere sie und respektiere sie. Ich habe einfach nur Angst. Seit heute weiß ich ganz genau, warum.

Ich wollte einkaufen, und erblickte schon von Weitem einen Infostand. ALARM! Ich schaue immer nett und werde deshalb auch immer angesprochen. IMMER! Der Infostand war super postiert, direkt zwischen den beiden Eingangstüren. Was tun? Ohne Actimel und einer neuen Bierkiste fahre ich nicht nach Hause. Tat ich auch nicht, und hatte zusätzlich im Gepäck eine Bestätigung einer halbjährlichen Spende von 30 Euro an das Malteser Hilfswerk.

Ich wurde natürlich angesprochen. Nicht von einer der zwei hübschen Damen die da standen, nein. Von einem Mann, nicht unattraktiv, blondes, mittellanges, leicht gewelltes Haar, gute Statur. Kurz, ein Mann nach Frauengeschmack. Ich weiß nicht warum er mich gleich nachdem er mich angesprochen hatte bereits nach dem Alter fragte, aber als ich es ihm verriet, setzte er sein Schockgesicht auf und starrte mich ca. zehn Sekunden nur an. Und fing dann an mit Komplimenten.

Nein, ich glaube kaum das er das bei jedem macht den er anspricht. Das war keine Masche von ihm, ich fühlte mich die ganze Zeit ziemlich angegraben. Das ist ja nicht das schlimme, aber er wusste ganz genau, wie man mich bauchpinselt und ehe ich mich versah, unterschrieb ich für geistig behinderte Kinder (ja, geistig behinderte Kinder! Ich habe ihm nicht von meinem Zivildienst erzählt und trotzdem hat mich genau das berührt…) eine Lastschrift. Ich konnte einfach nicht „Nein“ sagen.

Und das macht mir an Schwulen Angst. Sie kennen genau wie die Frauen die schwachen Punkte der Männer, bei denen sie ansetzen können. Jetzt ist es raus. 😉

Advertisements
Veröffentlicht in Alltag. Schlagwörter: , , . 1 Comment »

Eine Antwort to “Teurer Einkauf”

  1. Wiedersehen mit den Maltesern « Duestere-Grenze Blog Says:

    […] Steffi und ich gemeinsam einkaufen. Erst bei Lidl und anschließend bei Kaufland. Dort haben die Malteser ihren Stand aufgebaut. Und Steffi bekam die Gelegenheit Marco/Mario/Malte/Manolo kennenzulernen. […]


Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: