Seltenheitswert

Jeder kennt Sillenstede. In diesem beschaulichen Ort, deren größte Attraktion die dauerhafte Teesieb-Austellung ist, passiert nicht viel. Klar, die St.Florianskirche ist auf jeden Fall einen Blick wert, und außerdem wurde Sillenstede 1988 (?) zum schönsten Dorf Frieslands gekürt.

Heute morgen wollte ich lecker Brötchen beim Bäcker holen. Im Meisenweg überlegte ich, wie ich am besten zum Bäcker gehe. Gehe ich links zur Hauptstraße und dann diese längs zum Bäcker, oder gehe ich geradeaus durchs Grün und an der Kirche dann links? Ihr kennt die Strecke und könnt es Euch schon denken. Ich bin geradeaus gegangen. Vor allem, weil ich noch sehr müde war und ohne Vorhandensein grundlegendster grobmotorischer Fähigkeiten nicht an der Hauptstraße langgehen möchte.

Am Kanngießerpadd führt neuerdings ein schmaler, kaum begehbarer Streifen links herum. Gehe ich den? Oder doch den Umweg Richtung Seniorenwohnheime? Ne, es kommt ja auf eine Minute nicht an, also rechts herum. Ich biege gerade auf den Georg-Albers-Weg, da höre ich ein mir wohlbekanntes und vielfach gefürchtetes Geräusch. Das stoßartige Aufeinanderprallen von hochwertigem Plastik vermischt mit Metall. Ein Autounfall. In Sillenstede. Einer von zweien jährlich…

Nun habe ich diesen (zum Glück) nur verpasst, weil ich nicht die Hauptstraße längs gegangen bin, bzw. die Abkürzung im Kanngießerpadd. Dafür konnte ich aber einiges hören, bevor ich die Unfallstelle erreichte. Einen Trecker und einen Mann, der anscheinend dem Trecker und dessem Fahrer hinterrief, doch stehen zu bleiben. Lautstark äußerte er seine Fassungslosigkeit darüber, dass er einfach weiterfährt. Hat da etwa ein Zeuge die Unfallstelle verlassen?

Ich komme also an die Ecke Georg-Albers-Weg/Grafschafter Straße und da steht einsam und verlassen ein Peugeot-Kombi, Warnblinker an und blockiert die Hauptstraße. Von einem weiteren Fahrzeug keine Spur. Aber entgegen kommt mir ein winzig kleiner Trecker mit einem Downie am Steuer. Der steuert sogleich die Unfallstelle an und der Peugeotfahrer ist sichtlich erleichtert, dass er da wieder zurück ist.

Ich suche derweil den Bäcker auf, weil Gaffen nun überhaupt nicht mein Ding ist. Und helfen konnte ich sowieso nicht.

Als ich wieder raus bin, ging ich die Hauptstraße längs. Nein, Gaffen ist wirklich nicht mein Ding, ich gehe nur ungern ein und dieselbe Strecke zweimal.

Auf jeden Fall hatte sich an der Kreuzung schon eine kleine Menschentraube gebildet, die dem Treckerfahrer deutlich machten, endlich denselben beiseite zu stellen um die Personalien aufzunehmen. Mir tat der „Kleine“ ganz schön leid und hoffe, dass die umstehenden Personen im Zuge der Unfallberichtsaufnahme darauf gekommen sind, den Vater zu informieren.

Am Peugeot entstand nur leichter Sachschaden. Personen sind dabei nicht zu Schaden gekommen. Wie der Unfall überhaupt entstanden ist, ließ sich für mich nicht erschließen. So komisch wie der Peugeot auf der Kreuzung stand, hätte er schon eine unorthodoxe Art abzubiegen an den Tag legen müssen…

Wie es nun ausging, ob die Polizei noch gekommen ist, weiß ich nicht. Gaffen ist ja nicht mein Ding. Aber das ich einen der seltenen Unfälle in Sillenstede live mitbekommen habe, ist schon eine Riesensache. 😉

Advertisements
Veröffentlicht in Alltag. Schlagwörter: , . Kommentare deaktiviert für Seltenheitswert
%d Bloggern gefällt das: