Wo sind denn jetzt die Nilis?

Am Samstag stand ein Besuch im Serengetipark in Hodenhagen an. Auch hier liegt mein letzter Besuch fast zwei Jahrzehnte zurück. Natürlich sind wir nicht mit dem Toyota hingefahren. Auch nicht mit Achims oder Erikas Nissan, sondern mit „Beule“, dem Nissan von Steffi.

Aber wieso „Beule“? Sagen wir es so: Der Wagen hat mit Steffi einiges mitgemacht und für die Beulen konnte sie auch meistens nichts. 😉

Auf jeden Fall ist Beule bald Vergangenheit und er soll auf seine letzten Tage auch noch was erleben. Also fuhren wir zu fünft in den Serengetipark. Gentleman der ich bin, habe ich mich mit meinen langen Beinen nach hinten gesetzt, weil die schwangere Dany es hinten nicht so gut verträgt. Dort war ich mit Camcorder und Fotokamera bewaffnet und spielte das Navi für Steffi. Und Beule musste arbeiten, um die „Berge“ in der Lüneburger Heide hochzukommen.

Wir wollten nichts provozieren und so fuhren wir die Radioantenne ein. Nicht das noch am Ende des Tages sich ein Affe damit rühmt, Beules Antenne geklaut zu haben. 😉

Doch die Affen sollten an diesem schönen Tag nicht das Problem werden. Diese wurden nämlich von einem mobilen Mitarbeiter im Auto verjagt. War schon irgendwie komisch um Dich herum saust ein Golf 2 um die Affen zu verscheuchen und man selbst hat Panik, dass der einem reinkachelt. Auf jeden Fall war Steffi enttäuscht. Kein Affe hüpfte auf Beule herum.

Nach der Kalahari-Ebene ging es durch das Wallaby-Land in das Botsuana-Land. Dort sollten uns Nilis, ähm Nashörner begegnen. Aber ich lasse jetzt besser Bilder sprechen:

Noch Fragen?

Wir hatten den Rest des Ausflugs auf jeden Fall noch eine Menge Spaß. Bis ich das Ergebnis zwischen Borussia Dortmund und Sch***e 04 erfuhr…

Advertisements
Veröffentlicht in Ausflug, Tiere. Schlagwörter: , , , . 5 Comments »

5 Antworten to “Wo sind denn jetzt die Nilis?”

  1. JanekBonke Says:

    so mein letzter Kommentar für heute ^^ :
    Zum ersten Mal ein Youtube-Video erstellt! Dafür erstmal Respekt auch wenn du als Pirat da mehr Erfahrung haben solltest 😛 was nicht ist, kann ja noch werden 😉
    schade das du diesmal eine empfehlung unter dem text vergessen hast 😉 das schreit nach nem edit !

  2. Albert Says:

    Wenn der Wagen eines Tages nach Uzbekistan verschoben wird, interessiert sich dort kein Mensch für die Beule. Finanzielle Einbußen sind auch nicht zu erwarten. Aber, was sagen eure Nachbarn zu der Schramme?

  3. Steffi Says:

    Also eine Schadenersatzklage des Nashorns würde ich ja noch verstehen, :o) aber warum haben unsere Nachbarn was zu der Beule in meinem Auto zu sagen? das versteh ich nicht…

  4. Albert Says:

    Da in einem brav-biederen Stadtteil wie Düsternort nichts Weltbewegendes passiert, müssen wir uns um Beulen in Nachbars Auto kümmern. Insbesondere auch, da in „Frau im Goldenen Spiegel“ oder „Bunt ist das Blatt“ immer nur der gleiche Scheiß steht. Und wie die letzte Wahl und ihre Beteiligung an selbiger zeigte, interessieren wir uns auch nicht für Politik. Ergo: „Oooohhhh, guck mal, die haben einen Beule in ihrem Auto.“

    • stefanprass Says:

      Ja, das erklärt einiges. Leider nicht, wie es bei der Bundestagswahl zu DIESEM Ergebnis kam (außer das jedes Volk die Regierung bekommt, die sie verdient…).
      Aber warum sprechen die uns nicht darauf an? Tuscheln die etwa hinter vorgehaltener Hand? Sind wir jetzt die Chaoten aus der 85, die zum Randale machen nach Berlin fahren? Gut das gegenüber welche einziehen, vielleicht lenkt die das ab. Die sollen ja sogar ihre Haare selber färben. 😉


Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: