Rausgekommen

Dann war da noch mein Termin in der Röhre auch MRT oder Kernspintomographie genannt. Da ich beim Media-Markt schneller als gedacht durch war, kam ich beim Krankenhaus LdW früher an als geplant. Das wurde mir auch von der Dame an der Anmeldung gesagt…Eine Stunde um genau zu sein.

Also die Geo geschnappt, danach noch im Stern geblättert und nach über eine Stunde endlich aufgerufen werden.

Ja, Knie links. Nein, keine Metallteile im Körper. Ja ich mach mich halbnackig. Nein, ich war noch nie in der Röhre.

Und dann ging es los. Ich fühlte mich wie in einem Instrumentalstück der „Einstürzenden Neubauten“ versetzt. Teilweise musste ich sogar lachen, weil das Gerät so abstruse, aber brachial laute Geräusche machte. Gut das ich Gehörschutz auf hatte. Der Wahnsinn.

Während ich da also lag und den Geräuschen lauschte, glaubte ich zu spüren, wie die Magnetwellen meine Spermien ausrichteten (rechts rum). Irgendwann hatte ich sogar das Gefühl, dass die sich so heftig drehten, dass langsam (saure) Sahne produziert wurde. Ein komisches Gefühl…

Naja, nach einer Viertelstunde war es überstanden und keine fünf Minuten später wurde ich vom Arzt gerufen. Ich war ja bereits den ganzen Tag über angespannt, was rauskommen würde. Zum Glück war ich es, der erst aus der Röhre rauskam. Aber auch das Ergebnis ließ mich nach Wochen der Ungewissheit entspannen. Bänder und Meniskus wären in Ordnung, leichte Knorpelbildung, nichts wildes. Aber eine Schleimbeutelentzündung.

Moment mal, gegen diese wurde ich doch bereits Anfang September behandelt. Die dürfte es eigentlich gar nicht mehr geben. Jetzt freue ich mich besonders auf den Dienstag. Da habe ich den Termin beim Orthopäden. Was der wohl sagt?

Advertisements
Veröffentlicht in Gesundheit. Schlagwörter: , , , . Kommentare deaktiviert für Rausgekommen
%d Bloggern gefällt das: