Was für ein scheiß Tag…

Wenn sich blöde Dinge an einem Tag ballen, ist es in Ordnung, wenn es an anderen Tagen besser läuft. Leider sehe ich das nicht so und für den heutigen Tag müsste es schon die nächsten Tage richtig gut laufen…

Der Tag fing erstmal geschmeidig mit einem Wadenkrampf um kurz vor fünf Uhr morgens an. Nun war ich wach und blieb es auch bis zum erlösenden Weckerklingeln. Rasieren, duschen und los. Humpelnderweise, weil Schmerzen durch den Krampf.

Durch das Rasieren etwas verspätet und in leichter Eile wird man natürlich von Lahmärschen aufgehalten. Auf der Berliner Straße, wo gerne geblitzt wird ist Rasen sicher auch nicht angebracht, aber 45 Km/h auch etwas übertrieben vorsichtig. Aber immer noch schneller als stehen. Und das tat ich hinter der Schnecke dann auch, weil es auf Höhe der Hermann- Allmers-Grundschule gescheppert hat…Also wieder umdrehen und einen Umweg fahren, nur um hinter der nächsten Schnecke herzufahren. Bei der Brookhuchtinger Landstraße angekommen musste ich den Gegenverkehr passieren lassen. Als letztes einen 40-Tonner, dessen Fahrer von seinem Chef ein billiges Navi mitbekommen hat. Denn er bog ohne zu zögern in die für LKWs gesperrte sehr enge Landstraße ein. Also schön mit 22 Km/h hinter dem LKW hinterher…

Zu diesem Zeitpunkt pocherte die Hauptschlagader fühlbar an meinem Kragen…

Ich hatte jedoch „Glück“, denn der LKW und wahrscheinlich auch der Fahrer kamen aus Holland und die sind ja m.E. freundlich. So gab mir der Fahrer durch Blinkzeichen auf halber Strecke zu verstehen, dass er mich vorbeilässt. Ebenfalls durch Blinkzeichen bedankend zog ich vorbei und kam endlich bei der Arbeit an.

Im Radio verfolgte ich unterdessen die Meldung, dass GM Opel nun doch nicht abstößt. Haha liebe Politiker. Ich bin mal auf eure geheuchelten Unmutsbekundungen gespannt. Mit Rüttgers „hässliche Gesicht des Turbokapitalismus“ musste ich schon richtig schmunzeln. Der Arbeitnehmervertreter von NRW. Pff.

Naja, die Arbeit dümpelte vor sich hin oder sagen wir so: Es gab keine nennenswerten Vorfälle.

Aber ich durfte ja nach der Arbeit noch kegeln. Durch das Casting, sorry Rollenverteilung am Sonntag kann ich ja nicht an der Vereinsmeisterschaft teilnehmen. Glücklicherweise durfte ich aber heute vorkegeln. Und auf dem Weg dorthin wieder durch einen Opel-fahrenden Lahmarsch aufgehalten. Mein Gott, bitte lasse sie pleite gehen und niemals mehr Autos für Lahmärsche bauen.

Mein Vater saß schon auf heißen Kohlen. Leider konnte er das nicht in gute Leistungen ummünzen. Nicht das ich besser gewesen wäre. Aber berauschend waren wir beide auch nicht. 28 über waren es nach 120 Wurf. 😐

Gleich danach ging es für mich mit dem Einzel weiter. Schon im ersten Durchgang klagte ich über heftige Schmerzen im linken Knie. Gestern sagte der Orthopäde, es wäre nichts halbes und nichts ganzes und verordnete Krankengymnastik. Noch während des Tandems legte ich die Kniebandage um, weil es sich irgendwie doch nach was Ganzem anfühlte.

Beim Einzel legte ich dann los wie die Feuerwehr. 8 über nach 10 Wurf. So kann es weitergehen. 😉

Tat es aber nicht, weil ich nicht genug dafür tat das es so weitergeht. Nächste Bahn einen unter. Dritte Bahn auch einen unter. Und die vierte Bahn? Einen unter Schnitt! *grummel*

Ich sagte dann auch, dass ich nicht 8 über gemacht habe um die dann kontinuierlich abzubauen. Reinhard, unser SKV-Sportwart tröstete mich mit den Worten.

Sei froh, dass es der geringste Abbauwert ist.

Dann ging es auf meine „heißgeliebten“ Bahnen 13-20

Und dort holte ich dann tatsächlich 34 Holz bei 80 Wurf. Das wollte ich dann doch nicht so recht glauben und erzählte meinem Vater hinter vorgehaltener Hand, dass die Bahnen wohl leicht eingestellt waren. Dem widersprach er, denn wenn man die Bahnen sauber kegelt, dann ist sie auch gefällig. Naja, nochmal Glück gehabt.

Dafür war ich jetzt auch tierisch k.o. und hatte ordentlich Schmerzen. Links das Knie, rechts der Muskelkater und der Rücken zippte auch an allen Ecken und Kanten.

Als Steffi dann nach Hause kam war sie todunglücklich. Beim Reiten lief es wohl mit demselben super, gelobt werden aber andere…

Egal, Abendbrot pünktlich zu Heroes machen und den Tag ruhig ausklingen lassen. Aber was ist das? Es läuft kein Heroes!?! Naja sag ich, vielleicht zeigt RTL2 ja nur den ersten Teil der dritten Staffel und den zweiten Teil später.

Nein, tun sie nicht

+++  ACHTUNG SENDETERMIN-ÄNDERUNG: RTL II ZEIGT „HEROES“ AB SOFORT MITTWOCHS UM 23:00 Uhr  +++

Na vielen Dank „Freunde“. Dann macht mal ohne mich weiter. Ich warte dann lieber bis Heroes auf DVD erscheint und schaue mir das in Ruhe ohne Werbepausen (und für Euch ohne Werbeeinnahmen) an.

Und wieder ein Grund mehr, nicht mehr auf die Privaten angewiesen zu sein. Ein anderer Grund war heute übrigens der Ausstieg von Toyota aus der Formel 1.

Und dann wollen die Privaten allen Ernstes demnächst für ihre Inhalte 50 Flocken im Jahr? Wisst ihr was? Machts gut ihr Flaschen!

Jetzt nichts wie ab ins Bett, bevor noch was schlimmes passiert…

Advertisements
Veröffentlicht in Alltag. Schlagwörter: , , , , , . Kommentare deaktiviert für Was für ein scheiß Tag…
%d Bloggern gefällt das: