Das Casting

Nach und nach füllte sich der Vorraum. An die 25 Paare warteten auf den Aufruf.

Mit zehnminütiger Verspätung ging es dann auch rein. Man kriegt einen Bogen, auf dem man die Antworten für den Fragetest und nochmal seine persönlichen Daten einträgt. Das Casting wurde in drei Teile unterteilt. Der erste Teil war die Vorstellungsrunde. Jedes Paar stellt sich Schulter an Schulter 😉 und stellt seinen Partner in kurzen knappen Worten den anderen Teilnehmern vor.

*schluck*

Vor anderen aufstehen und reden? Ich? Spontan wurde ich richtig aufgeregt, während ich vorher das Ganze als eine neue Erfahrung abtat.

Bevor es aber soweit war, füllten wir die persönlichen Daten nochmal aus. An einer Position waren Erika und ich uns nicht eins.

Frage: In welchem Verhältnis stehen Sie zu ihrem Mitspieler?

Meine Antwort: Schwiegermutter in Spe.

Erikas Antwort: Schwiegermutter in Spe.

Häh? Schallendes Gelächter und Gegacker.

Im Nachhinein fürchte ich, dass ich hätte Schwiegersohn schreiben müssen. In dem Moment folgte Erika aber meiner Begründung und verbesserte ihre Antwort.

Da die Vorstellungsrunde am anderen Ende anfing, hatten wir genug Zeit, die Tränen aus dem Gesicht zu wischen.

Der zweite Teil war dann der Frageteil. Die Fragen möchte ich hier nicht wiedergeben – nicht das ich noch Ärger bekomme – aber es waren 25 an der Zahl. Ein gutes und breites Spektrum. 13 Fragen habe ich auf jeden Fall richtig, die anderen sind im Orkus der Vergessenheit verschwunden.

Danach wurden die Fragen ausgewertet und wir solange rausgebeten. Nach einer Viertelstunde ging es wieder rein und kriegten NICHT unsere Antworten oder Ergebnisse präsentiert. Es wurden lediglich die Paare aufgerufen, die es in die dritte Runde geschafft haben. Das waren sicher nicht nur die, welche im Frageteil gut abgeschnitten haben, sondern auch optisch gut ins Bild passten.

Wir waren leider nicht dabei, dabei ist doch klar, dass die Produktionsfirma den Fehler ihres Lebens beging. 😉

Nicht nur, dass wir durch die Groß-Klein-Verschiebung mal was anderes sind. Wir hatten auch am meisten Spaß bei der Sache. Aber wahrscheinlich hätten wir durch den Größenunterschied dem Kameramann zuviel Schwierigkeiten gemacht. 😀

Stattdessen wurden zwei junge Blondinen und zwei junge Brünette mit drei anderen Paaren in den dritten Teil geladen. Ich wusste, ich hätte mich schminken sollen. :mrgreen:

Werbeanzeigen
Veröffentlicht in Ausflug. Schlagwörter: , , , . Kommentare deaktiviert für Das Casting

Vor dem Casting

Nachdem wir gestern nach Friesland gekommen sind, für das Raclette einkaufen waren, Fußball geguckt haben und lecker Raclette aßen. Nachdem ich meinen ersten vollständigen Boxkampf schaute und dabei eingeschlafen bin, aber immerhin die Vorberichterstattung vollständig schaute und mich ständig lustig machte. Nach alldem war endlich der langersehnte Casting-Sonntag gekommen.

Am Frühstückstisch war die Stimmung schon ganz gut. Erika und ich gackerten uns schon mal warm, beim Casting sollte es aber noch besser werden.

Steffi fuhr uns, weil Erika zu aufgeregt war und ich lieber lesen wollte (Lesen verdichtet das Gehirn!). Auf der Autobahn wurden wir dann Zeuge, wie vor uns ein Raubvogel angefahren wurde und dieser mit offensichtlich gebrochenen Flügel sich auf den Notstreifen rettete. Kein tolles Bild, aber es lenkte mich von einem anderen Bild ab, dass sich kurz zuvor mir aufdrängte. An der Tankstelle hielt neben uns ein junges Pärchen. Er tankte, sie ging über das Grundstück hinter die parkenden Miet-LKWs. Nanu? Will die nicht zum Pinkeln auf Toilette gehen? Wir fuhren los und ich, neugierig wie ich bin, linste in die Richtung, nur um zu sehen, wie ihr ein Schwall brauner Brühe aus dem Gesicht schoss.

Nun war es der Vogel, der sogleich Tränen der Trauer ins Gesicht von Steffi trieb. Dabei wissen wir doch alle, dass der Vogel jetzt im Tierpark Jaderberg versorgt und gepflegt wird. Ist doch klar, oder?

Auf dem Weg gingen wir noch mal alle Bundesländer durch, Politiker hatten wir schon. Dabei hätten wir eher Gebirge üben sollen. Aber wer kennt schon die Gebirge in Deutschland? Mal abgesehen von meinem Opa.

Wir waren auf jeden Fall pünktlich da und stießen auf bestimmt 20 andere Wartende.

Veröffentlicht in Alltag, Ausflug. Schlagwörter: , , . Kommentare deaktiviert für Vor dem Casting