Nachtrag in eigener Sache

Mein Gewissen hat sich gemeldet, just nachdem ich den Artikel am Mittwoch über Niveaufernsehen verfasst habe. Keineswegs sollte mich dieser Artikel in den Himmel der „Unfehlbaren“ heben, denn auch ich bin ein Opfer der Unterhaltungsmedien. *schäm*

So hab ich mich gleich am Mittwoch dabei erwischt, wie ich schön vorm Fernseher Teenagern in in der Wüste bei brisanten Psychologiestunden über die Schulter geguckt habe. WIESO??? Es ist RTL, es ist Unterhaltung, es ist Schwachsinn. Doch möchte ich einen großen Teil der Schuld auf Annegret Nobel abwälzen, die so eine belegt-gepresste Stimme hat, dass man jedesmal aufs neue gespannt auf den Tag wartet, an dem sie sich räuspert und sich der Schleimpropfen in ihrem Hals löst und sie mit glockenklarer Stimme weiterspricht 🙂

Ich kann mir nicht helfen, es ist wie einen Bienennest. Es bereitet mir Gänsehaut und Ekel, wenn ich es seh, aber ich kann trotzdem nicht wegschaun.

Advertisements
Veröffentlicht in Alltag. Schlagwörter: , , , , . 1 Comment »

Eine Antwort to “Nachtrag in eigener Sache”

  1. Janek_B Says:

    Das geht vielen bei „Verdachtsfälle“n nicht anders ^^
    Die magische Anziehungskraft der schlechten Drehbücher im Realitiy-TV schockiert uns alle ^^ Doch ohne gehts auch net 😛


Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: