Planungen für ein Buch

Ich habe mir jetzt vorgenommen, ein Buch über Prokrastination zu schreiben. Ich will nur eben noch diesen Blogeintrag zu Ende schreiben, meine Emails checken und noch die Wäsche aufhängen. Dann gehts los.

Veröffentlicht in Alltag. Schlagwörter: , , . Kommentare deaktiviert für Planungen für ein Buch

Sch…land

Jetzt ist aus, schluss und vorbei. Eigentlich wollte ich mein negatives Geschreibsel auf morgen verlegen, wo alle mit einem Kater sich von ihrem Arzt krankschreiben lassen und sich eventuell auf mein Blog verirren. Aber eine aktuelle Begebenheit zwingt mich zu folgenden unpatriotischen anti-nationalen Zeilen.

Weil eine Sportmannschaft bei einer WM am Ende der Welt eine wesentlich schlechter spielende Mannschaft mit dem dazugehörigen Glück geschlagen hat, wird die Lindenstraße für einen rasierten Bazi, der ein paar Leute zu Gast hat und diese vor johlender Menge angrinst, wird die Lindenstraße, eines der wenigen Dinge für die man auf das doitsche Vaterland stolz sein darf, wird die Lindenstraße, deren Termin schon kurzfristig von 18:50 Uhr (DER Zeit, in der man bei mir nicht an der Tür klingeln sollte, weil ich nicht aufmache) auf 19:30 Uhr verschoben wurde, jetzt auf 5:00 Uhr morgens verschoben.

JA SEID IHR ALLE NOCH ZU RETTEN?!?

Glaubt die ARD denn wirklich, das die johlende grenzdebile Menge, die gerade hupend durch die Innenstädte fährt, sich Waldis WM-Klub anschaut?

Und überhaupt, diese angesprochene Menge, die ihre „Wir sind stolz auf Doitschland“-Euphorie derzeit zur Schau tragen, worauf seid ihr eigentlich stolz, wenn ihr an Euer Vaterland denkt? Auf seine „ruhmreiche“ Vergangenheit doch ganz sicher nicht. An der Gegenwart kann es auch nicht liegen. Also tobt Euch mal in den Kommentaren aus, ich würde echt gerne wissen, worauf man auf ein Land stolz sein kann, was andere Länder nicht haben sollen.

Ich habe nämlich gerade Zeit, es läuft ja nicht die Lindenstraße.

Und los.

Helfen kann so einfach sein

Hier gibt es schöne T-Shirts zu kaufen, die außerdem für einen guten Zweck sind. Näheres drüben bei Ronny.

Außerdem noch ein Aufruf den ich beim Dwarslöper gefunden habe. Unter frieden-mitmachen kann man seine Stimme für ein Ende des Afghanistankriegs abgeben.

Den Krieg in Afghanistan beenden – zivil helfen!

Wir fordern von Bundestag und Bundesregierung:
– den Stopp aller Kampfhandlungen,
– den sofortigen Beginn des Abzugs der Bundeswehr aus Afghanistan,
– den Einsatz der frei werdenden Gelder zur Verbesserung der Lebensbedingungen der afghanischen Bevölkerung nach deren Bedürfnissen.
So haben ein selbstbestimmter Friedensprozess und der zivile Aufbau in Afghanistan eine Chance.

Mitzeichnen tut nicht weh!

Veröffentlicht in Alltag. Schlagwörter: , , , . Kommentare deaktiviert für Helfen kann so einfach sein

Ein paar WTF-Momente

Davon kann man schließlich nie genug haben:

Z.B. Mickey Mouse als Drogendealer, drüben bei Rene und die deutsche Übersetzung des Monkey-Planet-Videos, gefunden beim Doktorsblog:

Den Vogel schießt aber wohl das folgende Video ab:

(Danke Malcolm)

Und ganz zum Schluss einer der wenigen ironischen Beiträge von Jens Berger: Nehmt dem Neger endlich die Tröte weg!

Veröffentlicht in Alltag. Schlagwörter: , , , , . 2 Comments »

Pimp my handy (oder mobile cell phone)

Jaja, diesmal ist es nicht eine Magen-Darm-Grippe, die es hier so ruhig macht. Es ist halt schlicht und ergreifend WM-Zeit. Und ich spiele endlich mal GTA IV.

Und zwischendurch lese ich viel im Internet und schaue dort lehrreiche Videos.

Wie z.B. das von Ulf. Der hat ein neues Smartphone, das vieles kann aber eines nicht hat: Eine Wählscheibe. Kein Problem für Ulf. Aber seht selbst:

Vielleicht ist das ja auch was für Sash, der hat auch gerade ein neues Smartphone. 😉

Veröffentlicht in Video. Schlagwörter: , , , , , , . Kommentare deaktiviert für Pimp my handy (oder mobile cell phone)

Nur zur Erinnerung

Bevor gleich die USA gegen Slowenien antreten und heute Abend England sein zweites Spiel gegen Algerien bestreitet, möchte ich hier eine kleine Zusammenfassung des Spiels der beiden englischsprachigen Länder präsentieren.

(Via Kraftfuttermischwerk)

Bei der Gelegenheit möchte ich auf das Projekt Legofußball hinweisen, wo noch weitere Spiele der WM 2010 zu finden sind, wie Spanien vs. Schweiz, Niederlande vs. Dänemark, Deutschland vs. Australien und das Eröffnungsspiel Südafrika vs. Mexiko. Sehr sehenswert. 🙂

Veröffentlicht in Video. Schlagwörter: , , , . Kommentare deaktiviert für Nur zur Erinnerung

Schockwellen

Sacht mal, kann das sein, dass irgendein Shockwave-Plugin gerade für mächtig Ärger sorgt und die Browser in den Orkus reißt? Sowohl Google Chrome als auch Firefox schmieren bei mir ständig beim Abspielen von Videos oder Podcasts ab. Macht gerade irgendwie nicht richtig Spaß das Ganze. 😦

Veröffentlicht in Alltag. Schlagwörter: , , , , . 2 Comments »

Italien – Dortmund 1:1

Oh mein Gott. Was ich jetzt schreibe, mag ich selber nicht glauben. RTL hat mit dem Kommentator Klaus Veltmann einen richtig guten Fang gemacht. Zu kaum einen Zeitpunkt gingen mir seine Sätze auf den Nerv und er lockerte das Spiel immer mit informativen Statistiken auf. Und er blieb fast immer sachlich und nüchtern. So mag ich das.

Also ARD: Statt viel Geld für Abwerbeversuche irgendwelcher Showmoderatoren rauszuschmeißen, solltet ihr lieber mal nachdenken, was Eure Sportreporter könnt und was andere können.

So long!

Veröffentlicht in Alltag. Schlagwörter: . 1 Comment »

Gedanken zur WM

Ja, auch mich nervt DAS Geräusch der WM 2010. Aber die WM ist nun mal nicht in Deutschland, nicht mal in Europa. Die WM ist am anderen Ende der Welt. Zur Erinnerung, in Südafrika. Und dort denkt man halt anders darüber. Dort gibt es eine andere Kultur und die wirkt sich auch auf die Fankultur im Fußball aus. Und DAS sollten wir als Gäste (oder Zuschauer) auch respektieren.

Es ist halt nicht das Ding der Südafrikaner irgendwelche Pop- oder Rocksongs zu adaptieren. Und vor allem nicht möglichst simple,damit man sie noch mit ordentlich Druck auf dem Kessel auch noch nachgröhlen kann. Erinnert sich noch jemand an den Song der White Stripes? Den fand ich mal gut. Bis er in den europäischen Stadien mißbraucht wurde. Seitdem nervt der mehr als jede Vuvuzela es könnte.

Und mal unter uns. Nach ein paar Tagen der Dauerberieselung kann ich sehr wohl Unterschiede in dem Dauerton erkennen. Und auch die Stimmung und den Jubel der Fans erkennen. Wenn das irgendwelche intoleranten Fußballreporter (und die sich dafür halten) nicht können, ist das ihr Problem. Aber dann sollen sie auch das Gelabber sein lassen, dass es die Fangesänge der anderen Fans erdrückt. Denn Fangesänge sind nicht immer unterhaltsam, ja manchmal sogar sehr stupide.

Und wo ich gerade bei Reportern bin. Und Dauerton. Kann mal jemand von der ARD dem Tom Bartels sagen, dass sein ewiges Rumgenörgel mir voll auf den Sack geht? Wenn ich mir von ihm kommentierte Fußballspiele unter tatkräftiger Mithilfe von Mute (die Gute) anschaue, dann liegt das nicht an Vuvuzelas, sondern an ihm selber. Ja, das Spiel zwischen Japan und Kamerun war kein Gutes. Es war sogar erschreckend schlecht. Aber entweder hatte Tom Bartels eine nicht unerhebliche Menge Geld auf Kamerun gewettet oder er versteht seinen Job so, jede Situation mit einem negativen Superlativ zu besetzen. Und DAS nervt ja noch mehr, als zu nachtschlafender Zeit das Hupkonzert deutscher Fußballfans zu ertragen.

Apropos: Mein Gedanke gestern Abend war, dass die Energie, die gestern viele, viele deutsche Fans aufgewendet haben, um ihre Freude um ein belangloses Fußballspiel (das überraschend gut war, das muss ich ja zugeben) zum Ausdruck zu bringen, durchaus auch darin investiert hätte können, um seinen Unmut über das asoziale Sparpaket der Bundesregierung auszudrücken.

Aber die Bundesregierung, ich sagte es bereits, ist ja nicht doof. Sowas wird halt im Zuge einer WM durchgejagt, wo alle schön im schwarz-rot-geilen Delirium schweben. Und gar nicht merken (wollen), was ihnen da aufgehalst wird.

Was wiederum auch eine große Schuld der Medien ist. Nicht alle (wie die FR) haben zu Demonstrationen aufgerufen. Wenn doch die Medien so intensiv und detailverliebt nur über die politischen Machenschaften berichten würden, wie sie uns mit Wasserstandmeldungen der deutschen Nationalmannschaften vollreihern. Aber das würde wahrscheinlich auch nur darin enden, dass nicht die Politik zählt, sondern die Politiker. Wer hat mit wem eine Affäre, wieso ist diese Äußerung ein Nazi-Skandal usw. usf.

DAS nervt!

Veröffentlicht in Alltag. Schlagwörter: , , , , , , , . 1 Comment »

Verpasst

Dank der Magen-Darm-Grippe habe ich hier auch unseren ersten Bloggeburtstag verpasst. Letzte Woche Dienstag wäre es gewesen. Von daher noch mal „Happy Birthday to us“.

Vor allem vielen Dank an die „vielen“ Leser des Blogs und allen Interessierten, die hier vorbeigeschaut haben. Aus welchen Gründen auch immer. 😉

Veröffentlicht in blog. Schlagwörter: , . Kommentare deaktiviert für Verpasst