Nette und weniger nette Geschenke

Drei Tage ist nun mein 35. Geburtstag her…

Viele Wünsche wurden mir erfüllt, ob bewusst oder unbewusst.

Bewusst gewünscht habe ich mir z.B. einen Ninja Regenschirm (Amazon-Partnerlink), auf den ich vor ein paar Monaten dank Malcolm aufmerksam wurde. Und den mir meine Liebste geschenkt hat. Das geschmeidige Ziehen des Schirms muss ich zwar noch üben und meine Schultern müssen auch noch etwas breiter werden, weil der Griff um einiges links herausragt. Aber das wird schon. 😉

Unbewusst war die andere Überraschung von Steffi. Das Spiel Risiko im Buchformat (Ebenfalls Amazon-Partnerlink). Das Spiel mochte ich schon immer, auch oder gerade weil ich es nicht konnte. Besessen habe ich es noch nie. Aber das gehört dank meiner Liebsten jetzt auch zur Vergangenheit. 🙂

Unerwünscht war dagegen ein anderes Geschenk, welches ich mir selber machte. An meinem Geburtstag musste ich ja unbedingt zum angesetzten Sondertraining für die Dreibahn-Bezirksmeisterschaft. Das war der vierte Kegeltermin innerhalb von sechs Tagen. Nach dem ich fünf Wochen überhaupt nicht gekegelt habe…

Das Geschenk ist eine seitdem im Knie sehr schmerzhafte Reizung, welches durch den Betriebssporttermin gestern (Termin fünf in acht Tagen) nicht besser wurde. Und gleich ist der erste Durchgang unserer Klubmeisterschaft (Termin sechs in neun Tagen)…

Ich weiß nicht, wie ich das überstehen soll. Aber dann sind ja zwei ruhige Tage bis Sonntag, wo ich dann meinen siebten Termin in dann elf Tagen überstehen muss. Die Dreibahn-Bezirksmeisterschaft. Wie gesagt, nach fünf Wochen absolutem Bewegungsmangel…

Mir habe ich aber auch noch gute Geschenke gemacht. Ein neues Handy, nebst einigem Zubehör.Das HTC Desire Z und dazu ein Ersatzakku, eine KFZ-Halterung, ein KFZ-Ladekabel und was Steffi auch freuen dürfte, eine Halterung fürs Fahrrad.

Und weil ich mit 35 Jahren auch mal wieder etwas mehr Sport in Form von Laufen machen will und mich das Handy mit seinen Äbs dabei unterstützen soll, habe ich noch ein Sportarmband und vernünftige Kopfhörer zum Laufen bestellt (alle vorangegangenen Links sind Amazon-Partnerlinks).

Aber das war ja noch nicht alles. Wie man sieht, gebe ich für allen möglichen Scheiß Geld aus. Deshalb, und weil man das mit 35 Jahren ruhig mal machen kann, habe ich mir eine umfassende Gesundheitsuntersuchung geschenkt, bei der ein großes Blutbild gemacht wird und mein Blut und Urin auf alle möglichen Sachen untersucht wird. Sollte man einfach mal machen. Und ab jetzt auch regelmäßig.

Advertisements

5 Antworten to “Nette und weniger nette Geschenke”

  1. Synapse Says:

    Hallo lieber Stefan,

    da habe ich wohl was verpasst. Deinen Geburtstag. Ich hoffe, du kannst mir das verzeihen? Auf jeden Fall wünsche ich dir nachträglich alles Gute und hoffe, dass bei deinem gesundheitscheck nur gute Werte auf dem Zettel stehen werden. Hab auch lieben dank für deine Besuche auf meiner Seite. In den letzten Tagen kam alles soviel zusammen, dass ich noch gar nicht darauf eingehen konnte. Ich wünsche dir einen erholsamen Abend. Mandy

    • stefanprass Says:

      Danke Dir. So lieben Worten (und Menschen) verzeihe ich fast alles. 😉
      Deine Beiträge lese ich mit großem Interesse, weil sie von einem sehr einfühlsamen Menschen zeugen.

  2. Morgis Says:

    Der Ninjaregenschirm ist ja mal echt cool^^.

    Wir schenken uns doch dieses Jahr wieder nichts, oder? Zumal Sophie mich bisher noch nicht dazu gedrängelt mir etwas einfallen zu lassen, wie vor Weihnachten:

    „Was schenken wir Deinem Bruder?“ – „Wir schenken uns nichts, ist abgemacht.“ – „Aber er ist Dein Bruder, Du MUSST ihm was schenken.“ -.-

    Naja und ich bin ja so schon absolut ideenlos (Diese Geschenke kann ich eh nicht übertrumpfen), also würde ich sagen, ich schenke Dir meine Anwesenheit morgen! 😀

  3. Stephan Engel Says:

    Der Ninjaregenschirm hat wirklich was, hab ich direkt mal auf meinen Wunschzettel transferiert 😀 . Zum dem Handy kann ich sagen es ist genial! Ich habe das Desire seit letztem Sommer (Das Z und HD gabs da noch nicht) und ich bin super zufrieden. Dank Android tausende geile Apps (ich hab das Handy natürlich gerootet damit man wirklich damit arbeiten kann 😀 ) und es unterstützt mich ebenfalls derzeit beim abnehmen. Klappt tatsächlich 😉 .

    Zu dem Knie eine gute Besserung, möge er sich nicht immer zerstören 😛 .

    Grüße 🙂

    • stefanprass Says:

      Und sturmfest ist der Schirm auch, wie ich heute morgen feststellen konnte. Dabei kommt zugute, dass man ihn mit zwei Händen festhalten kann. 🙂

      Das unser Handy beim Abnehmen behilflich ist, freut mich zu hören. Ich stehe ja noch am Anfang, bin aber gewillt, auf den Hochzeitsbildern nicht ganz rund auszusehen…

      Papa, bist Du der fette Mann da auf dem Bild?


Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: