Soll ich oder soll ich nicht

Ich überlege gerade…

Wenn die folgenden Zeilen meine Verlobte und meine ehemalige Mitbewohnerin lesen werden, dann höre ich sie schon lachen.

Denn ich überlege gerade ernsthaft.

Soll ich mich bei Facebook anmelden?

MeinVZ ist für mich keine Alternative, da es bestenfalls national beschränkt ist.

Stayfriends ist ganz nett, um ehemalige Mitschüler wiederzutreffen. Aber 2 Euro pro Monat und trotzdem mit Werbung vollgespamt werden ist auch nicht der Weisheit letzter Schluss. Was auch der Grund ist, warum ich meine web.de-Clubmitgliedschaft gekündigt habe.

Facebook…naja ist Facebook. Verkauft meine Daten bei erstbester Gelegenheit und ändert die AGBs mal kurzfristig wie es ihnen passt. Alles schon passiert und gelesen…

Aber mal ernsthaft. Ich blogge. Lege mein Privatleben also eh mehr oder weniger offen ins Internet. Was weiß ich, was irgendwelche Robots an Daten daraus ziehen und zusammenhängen. Gelte ich vielleicht schon als linksradikaler Brandstifter?

Eine Suche bei Google zeigt sowieso erstmal ganz andere Stefan Praß als mich. Jedenfalls habe ich noch keine physikalische Fakultät von innen gesehen noch habe ich was mit Unternehmensgründungen zu tun. Und mir geht es auch nicht darum, bei Google ganz oben zu landen.

In erster Linie soll das Blog ja den einen oder anderen unterhalten und Verwandte, die weiter weg sind, es ermöglichen, an unserem Leben wenigstens etwas teilzuhaben. Und darum geht es mir auch bei Facebook. Ich will wenigstens die Möglichkeit haben, mich mit Bekannten dort auszutauschen ohne monatlich für eine zusätzlich werbefinanzierte Plattform Geld auszugeben.

Deswegen jetzt die Frage: Soll ich mich bei Facebook anmelden oder ja nicht?

Advertisements
Veröffentlicht in Alltag. Schlagwörter: , , , , , . 14 Comments »

14 Antworten to “Soll ich oder soll ich nicht”

  1. Daniel Says:

    Never!!! 🙂

  2. Silberaugen Says:

    Ich habe mich bei Facebook angemeldet, fand es ganz nett und dann wieder abgemeldet weil mir die ganzen Spiele Anfragen total auf den Sack gingen.

    Musst du selber wissen. Auch das mit den Daten.

    Alles Liebe,

    Silberaugen

  3. Morgis Says:

    Ich habe für „Ja“ votiert. Es ist ganz nett, wenn man mit Leuten in Kontakt bleiben will, die man schon länger nicht mehr gesehen hat (Ich habe z. B. Toni, Elke und Susanne bei FB) und man kann es mit WordPress verknüpfen. Neue Blogeinträge erfahren also alle Freunde sofort. Die Spieleanfragen nerven durchaus, anfangs habe ich selber noch einige Spiele gespielt, die durchaus ganz nett sind, aber mittlerweile habe ich das aufgegeben, weil das Spiele sind, bei denen Du mindestens 1x am Tag online sein musst um irgendwas zu füttern, zu bauen, gimmicks zu kassieren, usw. Nervt auf Dauer und die Spieleanfragen kann man getrost ignorieren. Die wichtigen Dinge wie Freundschaftsanfragen, Pinnwandeinträge usw. kann man sich per Mail zu kommen lassen.

    • The Bruteforcer Says:

      ACK, Spiele kann man (wie alle Apps) zum Glück einfach blockieren, dann bekommt man da nichts mehr von mit, und es gibt auch Spiele, wo man mal nen halbes Jahr nicht draufgeht und dann so weitermachen kann, als wär nichts gewesen.

      Zudem sollte man, finde ich, auch nur echte Freunde adden, nicht jeden dahergelaufenen Troll (eindeutig zu erkennen an mehr als 500 „Freunden“).
      Von Datenverkauf hab ich übrigens noch nichts gemerkt, weil ich recht wenig Daten eingebe, lediglich meine Handynummer ist für ausgesuchte Personen sichtbar (alles in den Privatsphärenoptionen einstellbar).

      Allerdings sollte man drauf achten, was man denn so anklickt, recht häufig geht mal Scam rum in der Form „i can’t believe a girl DID THIS because of justin bieber“ – sowas nicht anklicken, damit verbreitet man das gleich weiter, wenn man sich nicht schützt (wie das abläuft und wie man sich schützt hab ich natürlich verbloggt).

      • stefanprass Says:

        Danke für die Info. Ich nutze ja WOT und da wird man recht zuverlässig vor schlechten Links gewarnt. Das beste und wichtigste Add-On.
        Das mit dem Blockieren der Spiele hätte ich noch genauer erklärt. Darauf habe ich ja so gar kein Bock.

      • The Bruteforcer Says:

        Geht recht einfach, bei dem Pinnwandeintrag erscheint rechts oben ein X. Da muss man nur draufklicken und „Anwendung blockieren“ anwählen.
        Allgemein ist Facebook recht leicht zu bedienen, wenn man den Dreh mal raus hat (ist aber bei allem so). 😉

      • stefanprass Says:

        Ah ja. Das heißt, ich warte, bis mir jemand ne Einladung zum Spiel schickt. Und blocke das dann. Ausgezeichnet. 😈

      • The Bruteforcer Says:

        Muss nicht zwingend bei dir sein, auch auf anderen Pinnwänden lässt sich das machen. Ebenfalls machbar ist das über die Informationsseite der Anwendung, wobei der Weg eher unpraktikabel ist (das wäre so, als würde man bei allen Werbeagenturen anrufen und Bescheid sagen, sie mögen einen in Ruhe lassen…)

      • stefanprass Says:

        Hab ich gerade mal testweise gemacht und da kommt bei mir die Meldung: „Ein Fehler ist aufgetreten. Bitte versuche dich erneut anzumelden.“
        Aber die Beiträge in Deinem Blog sind äußerst hilfreich. Da lese ich mich auch gerade schlau. 🙂

  4. jona Says:

    ach facebook…brauch doch kein mensch.

  5. Synapse Says:

    Ich habe mich, wie du ja sicher gelesen hast, dort auch angemeldet und soll ich dir was sagen? Ich habe schon wieder die Flucht ergriffen. FB braucht echt kein Mensch, ich zumindest nicht. Was sich da für ein Müll tummelt, geht auf keine Kuhhaut. Fragen, die blödsinniger bald nicht mehr zu stellen gehen, haben mich jeden Tag heimgesucht. Ich habe für ein NO gevotet. Aber wie gesagt, es ist meine persönliche Meinung und muss nicht mit anderen übereinstimmen. Lass dich gegrüßt sein. Mandy

  6. Stephan Engel Says:

    Facebook ist toll, man kann aber auch hervorragend seine Zeit damit verschwenden. Die Spiele kann man bei Bedarf abstellen, ebenso wie unnütze Datensammler und Flirtanfragen von Programmen die auch nur deine Daten wollen 😛 . Insgesamt ist es ein sehr tolles Kommunikationsmittel. Gerade wenn man Gruppen eröffnet (haben wir z.B. von unserer Feuerwehr mit der Wettbewerbsgruppe für Terminabsprachen usw.). Ausserdem findet man seeeeeeehr viele alte Bekannte, halt auch im Ausland. MeinVZ usw. sterben zum Glück langsam aus und die Leute wandern rüber. Am Anfang ist FB sehr verwirrend, da man mit Informationen dichtgeschmissen wird. Man sollte halt auch alle Einstellungen einmal setzen (alleine schon wegen dem Datenschutz). Dann kommt man irgendwann prima damit klar. Ich möchte es nicht missen.

  7. Überzeugt « Düstere-Grenze Says:

    […] sein, dass ich mich hab überzeugen lassen und jetzt bei Facebook angemeldet bin. Gerade Stephans Kommentar hat für mich den Ausschlag gegeben, FB eine Chance zu […]


Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: