Unaufgeregt

Ereignisse, wie derzeit in Japan machen mich immer wieder sprachlos.

Sprachlos. Das würde ich mir auch von den meisten Medien wünschen. Das Schundblatt mit den vier großen Buchstaben hat heute 5 Sonderseiten zu den katastrophalen Begebenheiten in Japan. 5 Seiten, die mit Sicherheit ganz unaufgeregt und bestimmt sehr differenziert die Situation erklären…NICHT!

Das die privaten Medien solche Katastrophen gerne benutzen, um uns die Bilder immer und immer wieder ins Wohnzimmer zu bringen und geradezu marktschreierisch uns mit Updates über die Toten versorgen, ist schon ein Umstand, an den man sich traurigerweise fast gewöhnt hat. Ich werde mich nie dran gewöhnen und lasse deshalb die privaten Sender fast immer aus.

Aber wenn selbst schon das ZDF diese Bilder mit Musik unterlegt, dann hat das nichts, aber auch rein gar nichts mit Informationsweitergabe zu tun. Und jetzt brauch auch keiner damit kommen, dass man durch die Musik und den Bildern die Sprachlosigkeit verdeutlichen will. So ticken Redaktionen schon lange nicht mehr.

Einer der wenigen unaufgeregt daher kommenden Informationen finde ich derzeit beim Deutschlandfunk, wo man den ganzen Tag in sachlichem Ton die aktuelle Lage erklärt bekommt.

Wer es gerne visueller mag und der englischen Sprache mächtig, dem empfehle ich außerdem den Livestream von Al Jazeera. Auch dort wird sehr informativ berichtet.

Advertisements
Veröffentlicht in Medien. Schlagwörter: , , , , . 6 Comments »

6 Antworten to “Unaufgeregt”

  1. 2010sdafrika Says:

    Die AKW-Entscheidung der Regierung Merkel deutet auf die strategische Absicht hin, dass die Grünen, die bereits jetzt sehr stark sind, nicht noch mehr Wählerstimmen für sich gewinnen können und aus dem Schreckensfall Japan für sich Kapital ziehen. Fakt ist, dass die Bundesregierung der Kernenergie mehr Vertrauen geschenkt hat, als Volk und Opposition. Folgendes Interview mit dem Bundestagsabgeordneten Krischer deutet die Diskrepanz zwischen Volk und Regierung hin: http://2010sdafrika.wordpress.com/2010/08/17/bundestagsabgeordneter-bewertet-atomenergie-sudafrikas/.

    • stefanprass Says:

      Vielen Dank für Dein Kommentar. Ich war gestern im Auto, als ich von der aktuellen Entscheidung der Bundesregierung hörte, ein dreimonatiges Moratorium über die Laufzeitverlängerung der AKWs in Deutschland zu beschließen. Ich musste laut los lachen, weil jedem halbwegs politisch interessierten Menschen klar sein muss, dass damit lediglich versucht wird, die Wahlkampfphase mit einem nichtssagenden Moratorium zu überstehen.

  2. ulf_der_freak Says:

    Fernsehen hat mittlerweile auch bei den ÖR nicht mehr viel mit Information zu tun, meine ich.


Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: