Gefühlszange

Sash spricht in seinem Beitrag „Aktion und Reaktion“ ein Thema an, was in mir auch schon länger gärt. Wie ich in einem Kommentar bei ihm schon anmerkte, nervt mich das besonders bei Statusmeldungen in sozialen Netzwerken. In diesen tümmel ich mich noch nicht so lange rum, von daher bin ich noch nicht so abgestumpft. Reagieren tue ich auf solche Meldungen trotzdem nicht. Nur nerven mich diese Meldungen ungemein, weil sie mich mit dieser Emotionalisierung in die Ecke drängen. Und genau dieses „in die Ecke drängen“ nervt, weil ich das nicht will.

Ein, zwei Beispiele.

„Kinder MIT Behinderung sind NICHT Krank,
sie brauchen KEINE Therapie,
sondern AKZEPTANZ!!!!!!!!!!
93% werden den Text NICHT kopieren,
Ich hoffe das MEINE FREUNDE zu den 7% GEHÖREN“

oder

„Alle möchten ein neues Auto,ein neues Handy, abnehmen, usw. Ein Krebskranker hat nur einen Wunsch, nämlich gesund zu werden. (Ca… 98% von euch werden es nicht in den Status kopieren,aber ich weiss dass 2% meiner Freunde es tun) Kopiere es in deinen Status um jemanden zu Ehren, der gestorben ist oder für jemanden der versucht die Krankheit zu besiegen.“

Mal abgesehen davon, dass das massenhafte kopieren von Statusmeldungen den gleichen Effekt wie Spam hat, hilft es keinem behinderten Kind oder krebskranken Menschen, wenn ich bei Facebook in Statusmeldungen Farbe bekenne. Ich muss das auch und gerade offline tun. Und da ist es mit reiner Anteilnahme und einem mitleidigenden Blick auch nicht getan.

Wenn ich das jetzt nicht in meine Statusmeldung kopiere, was dann? Sind wir jetzt keine Freunde mehr? Waren wir das jemals? Und warum bin ich dann überhaupt noch in Deiner Liste? Damit ich mit Deinen Gefühlszangen-Meldungen in die Ecke gedrängt werde?

Vielleicht spende ich ja bereits für eine gemeinnützige Organisation (regelmäßige Blog-Leser wissen mehr) und haue damit nur nicht so auf die Kacke? Weil, wie gesagt, diese Statusmeldungen einem Betroffenen null komma gar nicht helfen. Also nervt nicht und helft lieber. Oder auch nicht. Will Euch nicht drängen…

Advertisements
Veröffentlicht in Alltag. Schlagwörter: , , , , , . 5 Comments »

5 Antworten to “Gefühlszange”

  1. ulf_der_freak Says:

    Dieser Kack mit den Statusmeldungen geht mir auch ziemlich auf den Sack. Die KettenMAILS habe ich recht erfolgreich unterbinden können, aber dieser Mist…. wird oft von Leuten verbreitet, die mir wichtig sind….

  2. John Says:

    Full ACK, deshalb geliked und gepluseinst.
    Ab und an machte ich bei sowas schon mal mit, aber im Allgemeinen nervt es echt nur, genauso wie die ganzen Spiele…

  3. Ma Rode Says:

    Ich kapiere ohnehin nicht, wie schnell und einfach man in diesen sozialen Netzwerken „Freunde“ findet. Das ist mir zu inflationär. Die Bezeichnung „Bekannte/r“ trifft es wohl eher, aber das passt dann wieder nicht ins Schema. Zu distanzierend. Aber es gibt ja auch eine Funktion „Konto deaktivieren“. Notfalls probiert man es mal damit …

  4. jona Says:

    Ich bin da rigoros. Wer mutwllig andere mit so einem Bullshit belästigt, der wird aus meiner Freundesliste gelöscht.

    Wenn es wichtige Personen sind, kann man ja zur Not vorher 1 mal darüber sprechen….

  5. highwayfloh Says:

    Also ich bin nicht bei Facebook & Co! Und das aus gutem Grunde!

    Dennoch finde ich, dass man diese „Statusmeldungen“ differenziert betrachten sollte. Mach einer ist eventuell aus aktuellem Anlass dazu gekommen eine solche zu formulieren.

    Wie man persönlich damit umgeht bleibt jedem natürlich selbst überlassen.


Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: