Was ich loswerden will (56)

Neun Monate war Ruhe mit dieser Rubrik. In der Zeit können Kinder gezeugt (und geboren) werden oder man kann sich bei Facebook anmelden und die Schnauze davon schon wieder voll haben. Geht alles.

Der letzte Beitrag der aus gesammelten Fundstücken bestand ist also schon etwas her. Und da bei Facebook sich anscheinend niemand für die politischen Links interessiert – jedenfalls hält sich das Feedback in Grenzen – pentriere ich damit wieder meine Leser. Auch auf die Gefahr hin, dass sie

  • die verlinkten Beiträge schon kennen
  • die verlinkten Beiträge nicht interessiert
  • von meiner politischen Einstellung genervt sind
  • auch hier kein Feedback abgeben werden
Ist mir egal. Ich mache es trotzdem wieder. Einfach so, weil es ein schönes Ventil ist und ich nun mal so bin.
***
Und mit wem könnte die Reihe besser fortgesetzt werden, als dem Spiegelfechter? Hier nimmt er das Wahlplakat der CDU für die Kommunalwahl in Niedersachsen auseinander, von dem ich ja direkt betroffen bin.
***
Herr Niggemeier darf in dieser Rubrik natürlich auch nicht fehlen. Ich erlaube mir, zu zitieren:
„Der „Akte“-Beitrag kommt aus einem Bereich des Blöden, in dem die Beklopptheit so groß ist, dass sie an Genialität grenzt, und der genaue Grenzverlauf unklar ist.“
***
Und Frank Benedikt nimmt sich in Form des Binsenbrenners dem leidigen Dauerbrenner-Themas S21 an. Dabei erinnert er an die Fakten, die in den Medien gerne verdrängt werden, um das Bild eines gewalttätigen Wutbürgers zu zeichnen.
„Zusammenfassend läßt sich sagen, daß diese Umgestaltung spätestens angesichts der drohenden Kosten, die besser in die Erhaltung und Verbesserung des bestehenden Schienenverkehrs investiert wären, ein Unding ist, gegen das zurecht protestiert wird.“
Advertisements
Veröffentlicht in Politik. Schlagwörter: , , , , , , . 3 Comments »

3 Antworten to “Was ich loswerden will (56)”

  1. jona Says:

    hallo stefan,

    finde ich gut, dass die blogleser jetzt wichtiger sind als die faithbookler – haha :D.

    in meinem bundesland sind auch wieder wahlen. du hast vielleicht von „c wie zukunft“ gehört?

    ich bin auch immer wieder fassungslos, dass die CDU sich einfach nicht entblödet und zunehmend inhaltsärmer wirbt. das kotzt micht total an, denn es ist eine versinnbildlichung unserer gescheiterten parteiendemokratie. es wird doch bewusst auf inhalte verzichtet um bloß nicht anzuecken – aalglatt. es ist nämlich total egal, ob dort was sinnvolles steht. der bürger hat zumeist ohnehin keine ahnung und kann das wirken politischer akteure in der breite nicht nachvollziehen. allenfalls einzelereignisse oder -entscheidungen dringen in das bewusst vor. wie soll das funktionieren?

    das konzept repräsentative parteiendemokratie ist in der praxis unübertroffen, das muss man ganz einfach mal zugestehen, aber es wird wirklich zeit, dass durch sinnvolle reformen der entscheidungsprozesse die beliebigkeit von wahlen durchbrochen wird damit diese ganze macht-geld-medien-mischpoke, die das system zersetzt hat, wieder genau den einfluss erhält, der ihr zusteht: eine stimme pro kopf.

    die spd plakate grenzen auch an debilität, aber dort werden zumindest konkrete ziele und leistungen genannt (z.b. „25000 jobs geschaffen. und jetzt höhere löhne.“ – mich stört hierbei im wesentlichen der satz ohne prädikat.

  2. Ma Rode Says:

    Der beste Platz für einen Politiker ist das Wahlplakat. Dort ist er tragbar, geräuschlos und leicht zu entfernen.

    Loriot

  3. highwayfloh Says:

    Ich verstehe nicht, warum Du Dich dafür rechtfertigst. Ist doch „ok“, wenn Du zu diversen Themen offen Deine Meinung schreibst. Wem das nicht passt, braucht ja nicht zu lesen…


Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: