Was ich loswerden will (57)

Der rechte Abschied von der Politik

Der Tagesanzeiger aus der Schweiz mit einem Artikel über zwei konservative Politiker, die sich Gedanken über ihre Form der Politik machen.

„Ich fange an zu denken, dass die Linke vielleicht doch Recht hat.“

(Via NDS und Frédéric Valin)

***

Folter im Rechtsstaat

namron erklärt in seinem Blog, warum einem rechtskräftig verurteiltem Mörder, der von einem deutschen Gericht Schmerzensgeld wegen Folterandrohung zugesprochen wurde, ebenfalls Menschenrechte genießt.

***

Gewalt gegen die Gewalt

Sebastian Müller zeigt im Le Bohémien die sozialen Einschnitte der englischen Politik auf. Und nicht nur dort:

„Überhaupt scheint die Erkenntnis, dass der europäische Sozialstaat vor allem eine zivilisatorische und demokratische Errungenschaft ist, heute nicht mehr viel zu bedeuten.“

***

Glücksfall Gerechtigkeit

Zum selben Thema schreibt Nina Power (Übersetzung von Holger Hutt) in „Der Freitag„.

„Spektakuläre Bilder von ausgeräumten Geschäften mögen genau das sein, wonach es die ruhelosen, stets nach neuen Geschichten und Buhmännern gierenden Medien verlangt. Aber wir werden nichts von diesen Ereignissen verstehen, wenn wir die Geschichte und den Kontext ausblenden, in die sie eingebettet sind.“

***

Wie sich die Dinge manchmal gleichen

Zum Schluss noch ein Wort zum Fußball. DTS98 dämpft die Euphorie nach dem 3:1 Auftaktsieg gegen den HSV und zitiert sich selbst. Anschließend fügt er in seinem Spielbericht an:

„Träumen darf natürlich währenddessen erlaubt sein, aber die Ansprüche müssen realistisch bleiben. Und vor allem rennt man nicht laut tönend durch die Weltgeschichte.“

Advertisements

2 Antworten to “Was ich loswerden will (57)”

  1. Namron Says:

    Danke für die Erwähnung 🙂

  2. Ma Rode Says:

    Passt eventuell nur indirekt hier rein, aber dennoch … interessant sind auch diese Fakten: http://www.wfg-gk.de/warum20.html
    Google mal nach Verfassung der Bundesrepublik, Du wirst immer auf das Grundgesetz stoßen. Eine Verfassung gibt es nicht, hat es nie gegeben, auch wenn man das GRundgesetz mit einer Verfassung gleichsetzt. Das Grundgesetz wurde von den Alliierten nach Kriegsende erarbeitet (siehe auch: http://de.wikipedia.org/wiki/Grundgesetz). Wenn man sich in diese Materie hineinkniet, gelangt man zu erstaunlichen Erkenntnissen …


Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: