Fundamentalisten sind Egoisten

Vor einigen Tagen wurde ich vermehrt auf die Dokumentation „Jesus Camp“ auf Arte aufmerksam gemacht. Zehn Minuten, bevor der Sender den Beitrag aus seinem Internetangebot depublizieren musste, hatte ich mir die knapp anderthalb Stunden Zeit genommen, die synchronisierte Fassung anzuschauen. Doch für den Dokumentarfilm braucht man nicht nur Zeit, man sollte auch die entsprechende Laune haben. Denn was die Erwachsenen dort mit den Kindern, auch mit ihren eigenen machen, ist einfach nur schrecklich. Sie missbrauchen diese nicht körperlich, sondern was genauso schlimm ist, auf geistiger Ebene.

Da werden Wahrheiten verdreht und ihnen eingebläut, dass einem schlecht wird. Frei nach dem Motto: Wenn Moslems ihre Kinder von klein auf die Religion eingebläut wird, dann müssen wir das auch!
Auf dem geistigen Niveau bewegen sich deren Argumentationen wirklich!

Das Niveau, wie die Kinder jedoch manipuliert werden, ist im Gegensatz dazu sehr ausgefeilt. Ein Film, der in der Schule gezeigt werden müsste, um vor Sekten und ähnlichem zu warnen.

(Via René)

3 Antworten to “Fundamentalisten sind Egoisten”

  1. ulf_der_freak Says:

    Religion ist Wahn. Angst. Einengung. Unfreiheit.

    • stefangrenz Says:

      Was im Film nur zu deutlich wird. Wohlgemerkt an kleinen Kindern, die eigentlich vor sowas geschützt werden sollten…
      Aber aus mir ist ja auch was geworden, obwohl ich unter dem Joch der katholischen Kirche groß geworden bin.

  2. JoNa Says:

    Das passt ja ganz gut zu deiner Kritik an mangelnder Trennung von Staat und Kirche.

    Die katholische Kirche in Deutschland/Europa ist mal definitv ätzend – aber: Eine strikte Trennung von Staat und Kirche ist damit verbunden, dass Religionsgemeinschaften eigenständige Finanzierung erlangen müssen. Das geschieht dann mit unlauteren Methoden und führt im Gegensatz zur „Staatskirche“ zu starker Zersplitterung. Der sektenhafte Charakter evangelikaler Kirchen in den USA ist die Rechnung, die man dafür bekommt. Welchen ‚Mehrwert‘ sollen solche Kinder mal für deren Gesellschaft haben? Wie soll jemand wissenschaftlich arbeiten (was in vielen Berufen Bedingung sein wird) wenn sie Wissenschaft nur belächeln…

    Positiv ausgedrückt: Die starke Verquickung von Staat und Kirche verpflichtet die Kirche auch stärker dazu sich an staatliche Grundsätze halten zu müssen.

    Der Staat darf nur nicht vergessen dies einzufordern (z.B. wenn die Kirche im nächsten Missbrauchsskandal [er wird kommen!] erneut versucht das „intern“ zu regeln).


Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: