There’s more to life than this

Gestern verlor der BVB (leider völlig zurecht) gegen den griechischen Vertreter mit 3:1. Ich schaute das Spiel (wie immer) zusammen mit Tim und wir ärgerten uns gemeinsam über

– die schlechte Chancenverwertung, bzw. das schlechte Herausspielen von Chancen unserer Mannschaft

– das fahrlässige Verhalten der Abwehr unserer Mannschaft…

Nach vollständigem Überstehen des Spiels fuhr ich mit schlechter Laune nach Hause, legte mich mit schlechter Laune ins Bett und las, mit schlechter Laune, noch ein paar Seiten in der c’t. Neben mir meine Frau, die meine schlechte Laune wieder gütig ertrug (ohne meine schlechte Laune an ihr rauszulassen).

Als sie dann sagte

„Fühl mal meinen Bauch!“

und ich das erste Mal unser Kind spürte, war schlechte Laune wegen eines Fußballspiels kein Thema mehr…🙂

Und seit heute brauchen wir wohl (allem Anschein nach) auch nicht mehr von unserem Kind reden, sondern von unserem zukünftigen Sohn!😀

Nachtrag: 😳 Fast vergessen. Die Überschrift war mein Ohrwurm durch den Tag…Björks fantastischer Song aus ihrem ersten Solo-Album.

Veröffentlicht in Alltag. Schlagwörter: , , . 4 Comments »

4 Antworten to “There’s more to life than this”

  1. ulf_der_freak Says:

    Habe ich was verpaßt?!? Wir Glückwünschen herzlich!

  2. The Bruteforcer Says:

    Na alles Gute!🙂

  3. JoNa Says:

    Alles Gute euch dreien!

  4. Das geilste Jahr meines Lebens « Düstere-Grenze Says:

    […] mir anschaue. Ich bekam Geschenke, weil ich bei einem Umzug vor Ort war und spürte das erste Mal meinen Sohn. Gerade noch rechtzeitig, bevor mit meinen Kegelkollegen auf der Havel geschippert […]


Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: