Berichtenswertes

Viel ist derzeit hier ja nicht los. Was nicht heißt, dass bei uns nichts los ist. Steffis Bauch wächst und gedeiht, mein Bauch wird trotz intensivster Bemühungen nicht kleiner und der Katze geht es trotz des nahenden Hungertodes* auch ganz gut.

Es ist ja nun nicht so, dass es überhaupt nichts gibt, worüber sich zu erzählen lohnt. Meine Wenigkeit war z.B. vorige Woche mit seinen Kegelbrüdern auf einem Boot unterwegs. Und ratet mal, wer diesen Bericht geschrieben hat.

Auch bin ich auf den einen oder anderen Blog unterwegs, um mich dort konstruktiv einzubringen. Ich sag nur „Hirnfrost„. Und Scot, seine Lesern und darunter me, myself and i blieben der Sache auf der Spur und kamen zu folgendem Ergebnis:

[…]wäre „Hirnfrost“ ein aktuelles Beispiel für die Eindeutschung eines englischen Wortes.

Und auch sonst geht das aktuelle Tagesgeschehen ja nicht an mir vorbei. Ich lese viel, habe auch eine Meinung dazu, aber komme einfach nicht dazu, sie zu äußern, weil andere mal wieder schneller waren. Oder ich solange an meinem Text feile, dass ich den Beitrag am Ende ganz verwerfe, was die Zahl der veröffentlichten Beiträge ganz schön drückt…

Und ganz nebenbei sind Steffi und ich bemüht, DEN Namen für unseren Sohn zu finden.

*Natürlich kriegt die Katze genug zu essen. Nur sieht sie das naturgemäß anders.😉

 

 

 

 

Veröffentlicht in Alltag. Schlagwörter: , , , , . 13 Comments »

13 Antworten to “Berichtenswertes”

  1. Morgis Says:

    Mein lieber Bruder, ich glaube Du hast in diesem Artikel etwas vergessen😉.

  2. Morgis Says:

    Außerdem hatte ich neulich den Einfall für einen guten Namen für euren Sohn: „Salino“, abgeleitet vom lateinischen Salinus (Salz). Als Anspielung auf Deinen Heiratsantrag.

    Als Name für eine eventuelle Tochter wäre Ova (Eier) sehr passend🙂

  3. Ma Rode Says:

    Bittebitte nicht: „Kevin“, „Justin“ oder „Dustin“. Es muss auch nicht „Jean-Pascal“ oder „Leon-Michel“ sein. Alles andere sei Euch herzlichst erlaubt🙂

    PS. Mein Kollege ist letztens Papa geworden, seine Tochter heisst „Frieda“.

    • stefangrenz Says:

      Ich würde meinen Sohn ja sehr gerne Kevin nennen, schon weil mein Dortmunder Lieblingsspieler mit Vornamen so heißt. Aber leider leider darf man den Namen ja nicht mehr nehmen, wenn man seinen Kindern eine faire Chance im Leben geben will.
      Und heute morgen habe ich ernsthaft über Johann Lukas nachgedacht (Jean Luc Picard). Ihr seht, ganz einfach ist das nicht.
      Nur ganz bestimmt nicht werde ich meinen Sohn wie eine Lakritzsüßigkeit nennen!

  4. Ma Rode Says:

    Und so ganz nebenbei – ich bin ja erstaunt, dass Ihr Kegelbrüder bis nach Werder/Havel düst, um dort bzw. hier Boot zu fahren. Respekt!

    • stefangrenz Says:

      Ach, bei Euch ist doch immer noch am schönsten. So eine schöne Flusslandschaft hat man bei uns leider nicht.

      • Ma Rode Says:

        Hoffentlich noch lange, denn man hat hier im brandenburgischen Verkehrsministerium wieder mal irgendwelche Normcontainerschiffe im Hirn, die die Havel befahren sollen und da gilt es, nunmehr die gleichen Fehler zu machen wie „hüben“; ergo schön die Havel breit ausbaggern und kanalisieren. Frosch und Reiher können ja woanders brüten und quaken.

      • stefangrenz Says:

        Die brauch ja auch keiner. Klauen den Sportanglern ja nur die ganzen Fische…ach ne. Die Fische ernähren sich ja von den Kaulquappen…naja, Kollateralschäden gibt es überall. Und die Touris fahren auch nicht mehr quer durch Deutschland…hat fast nur Vorteile.

  5. dauni Says:

    Haben zuletzt 2009 eine Bootstour von Ketzin nach Havelberg gemacht🙂 und sind begeistert von der Landschaft. Natur pur. So richtig zum Seele baumeln lassen.

    Ach, und was ich noch sagen wollte: Kinder sind was ganz tolles🙂 Bei mir hat es „nur“ zu einem gereicht. Eigentlich wollte ich einen ganz „Stall“ voll. Das Leben kam anders dazwischen. Freu mich für Euch.


Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: