Jugendschutz-Terror

Jaja, die Terrorgefahr. Erst wird vor Anschlägen gewarnt, dann sollen Politiker anschlagsgefährdet sein (was mir nur Recht ist…) und jetzt werden wieder mal die Blogger terrorisiert. Der JMStV, also Jugendmedienschutz-Staatsvertrag sieht eine Verschärfung für Seitenbetreiber aus Deutschland vor.

Da eine Auswanderung immer noch nicht in Frage kommt, aber mal gründlicher in Betracht gezogen werden sollte, verweise ich ab den 01.01.2011 auf meinen Jugendschutzbeauftragten, der auch im Impressum steht. Er ist übrigens derselbe, der auch für den Datenschutz zuständig ist. Und sich für dieses Blog verantwortlich zeichnet…ich.

In Panik verfalle ich deswegen nicht, das Blog wird auch nicht abgestellt, wie es manche für sich schon angekündigt haben. Aber ich denke, so langsam aber sicher wird es Zeit, mal über eine Rechtschutzversicherung nachzudenken. Oder sollte ich das gesparte Geld doch lieber für eine Auswanderung beiseite legen? Muss ich mal mit Steffi durchschnacken.

Naja, Grund zur Panik ist auch nicht gegeben, wie Udo Vetter in seinem Blog ausführlich erklärt hat. Dennoch nervt es, von Leuten regiert zu werden, die keine Ahnung von der Materie Internet zu haben scheinen. Und die wenigen, die es doch haben, sich von Fraktionszwängen leiten lassen. In was für einem Land leben wir eigentlich? Sorry Grüne, vielleicht solltet ihr das Regieren doch lieber sein lassen. Hamburg lässt grüßen.

Nur wem soll es überlassen werden? Gelb? Möchtegern-Rot? Schwarz? Auf gar keinen Fall! Wer schon so viel Inkompetenz an den Tag legt mit einem Medium, dass international aufgerufen werden kann und sich nicht an Zeitzonen hält, der wird auch mit der Wirtschaft, den sozialen Bereichen oder der Umwelt nicht besser verfahren. Dafür drängt sich wieder mal der Gedanke auf, dass es einzig um die Beschneidung der Freiheit geht. Entweder ist es die Terrorgefahr oder die Kinder…

Da bleibt ja nur noch eine Partei, wenn man die Farbe braun aus dem politischen Spektrum mal raus streicht. 😉

Apropos Impressum: Seit heute 01.12.2010 muss im Impressum darauf hingewiesen werden, wenn man in das Amazon-Partnerprogramm verstrickt ist.

Werbeanzeigen

Noch zehn Tage

Heute in zehn Tagen ist mein 34. Geburtstag. Und damit meine Mutter nicht noch kurz vor knapp ein Geschenk einpacken muss, hier noch mal eine kurze Auflistung meiner Wünsche.
Meinungsmache: Wie Wirtschaft, Politik und Medien uns das Denken abgewöhnen wollen
Grundwissen Psychologie
Was ist Soziologie?
Denkweisen und Grundbegriffe der Soziologie. Eine Einführung. (Campus »Studium«)
Das schon mal so als kurze Auswahl.

Vorteil: Es kann bereits eingepackt verschickt werden. 😉

Nachteil: Man muss tatsächlich übers Internet bestellen und kann nicht mal eben die ISBN beim Sohnemann anfragen.

Aber auch für meine Kollegen habe ich einen Link:
Gutschein für Amazon.de

Fehlt noch jemand? Natürlich meine Liebste.^^

Aber was könnte sie mir schenken? Sie bekocht mich schon am Sonntag und mit etwas Glück bindet sie sich eine Schleife um den Bauch. Könnte ich noch mehr wollen? Ich denke nicht.

Aber Steffis Familie fehlt ja noch. Da hätte ich tatsächlich noch einige Vorschläge:

Grand Theft Auto IV (Uncut)
Der Mann, der seine Frau mit einem Hut verwechselte
Vom kleinen Maulwurf, der wissen wollte, wer ihm auf den Kopf gemacht hat. Miniausgabe
Endless Ocean
So, das muss jetzt erstmal reichen. Natürlich kann man sich auch untereinander absprechen, für den Fall, dass man es komplizierter gestalten will. 😉
Aber alles in allem ist das schon mal eine kleine Auswahl der Sachen, die ich gerne bis sehr gerne hätte.

Veröffentlicht in Feierlichkeiten. Schlagwörter: , , , , , , , , , , , . Kommentare deaktiviert für Noch zehn Tage

Amazon.de-Partner

Wie bei diesem Artikel ja schon angemerkt, habe ich mich/wir uns bei Amazon.de-Partner angemeldet. Nicht weil ich/wir mit dem Blog reich werden wollen, was ich/wir nie werde(n). Auch nicht, weil es der Beginn eines mit Werbung zugepflasterten Blogs werden soll, im Gegenteil.

Aber ab und an kommt es vor, dass hier über ein Buch geschrieben wird oder darüber berichtet wird, welche DVD aktuell geschaut wird. In diesem Fall wurde hin und wieder ein Link zu Amazon.de gesetzt. Daher die Überlegung, warum ich/wir diesen Gefallen für Amzon.de umsonst machen soll(en). Und deswegen die Teilnahme bei Amazon.de-Partner.

Also wenn in Zukunft hier etwas über Filme oder Bücher steht, jemand dann auf den Link geht und das Produkt auch noch kauft (macht das wirklich jemand?), dann ist es gut möglich, dass wir am Kauf daran mitverdienen. Das nur als Hinweis.

Veröffentlicht in blog. Schlagwörter: , , , , , . 1 Comment »

Wie der Zufall so spielt

Außerdem war ich gestern bei Marion. Ich dachte, ich überrasche sie mal, indem ich meinen (drittgrößten) Schatz vorbeibringe. Lindenstrasse – Eintausend Folgen in Wort und Bild*.

Wir unterhielten uns prima und ich fragte sie nach ihrer Kur, den ehemaligen Arbeitskollegen und nach ihrer Tochter. Jedoch nicht nach meiner Ex-Frau. Sie hat eh kaum noch Kontakt zu ihr und eigentlich interessiert sie mich auch nicht die Bohne. Also mache ich mir gar nicht mehr die Mühe.

Ich war eigentlich schon im Begriff zu gehen, staubte noch zwei Bücher ab (Tante Semra im Leberkäseland und Glennkill: Ein Schafskrimi)* und stand im Flur, als plötzlich neben uns der Anrufbeantworter losplauderte (bei Marion klingelt das Telefon nicht, der AB spring sofort an).

„Ja hallo, hier ist Sabina (meine Ex-Frau)[…]“

Wir standen beide mit offenen Mund und ungläubig dreinschauenden Augen auf den Anrufbeantworter, fassungslos ob diesen Zufalls. Wir guckten uns mit offenen Mund und ungläubig dreinschauenden Augen an und schüttelten den Kopf, fassungslos ob diesen Zufalls. Und mussten lachen.

Herrlich, für diese Momente mag ich das Leben. Für diese Zufälle, die einem zum lachen bringen. Zu geil. 😀

*(Link des Amazon-Partnerprogramm)

Veröffentlicht in Alltag. Schlagwörter: , , , , , . 4 Comments »