Zusammenfassung von WordPress für das Jahr 2012

WordPress hat auch dieses Jahr wieder eine hübsche Zusammenfassung gebracht. Nur kann es sein, dass sie unglaublich Speicher frisst? Oder brauche ich etwa einen neuen Rechner? Na gut, die letzte Frage kann ich mir auch so beantworten. 😉

Die WordPress.com-Statistik-Elfen fertigten einen Jahresbericht dieses Blogs für das Jahr 2012 an.

Hier ist ein Auszug:

4.329 Filme wurden beim Cannes Film Festival 2012 eingereicht. Dieses Blog hatte 15.000 Besucher in 2012. Wenn jeder Besucher ein Film wäre, dann würde dieses Blog 3 Film Festivals füllen

Klicke hier um den vollständigen Bericht zu sehen.

Advertisements
Veröffentlicht in blog. Schlagwörter: , . Kommentare deaktiviert für Zusammenfassung von WordPress für das Jahr 2012

Quo vadis?

Ja, okay. Ich habe kein Latein gelernt und das bisschen, was ich kenne, beschränkt sich schon fast auf die zwei Wörter, die ich in der Überschrift verwendet habe.

Monatelang war hier Funkstille und dann komme ich mit einem „Knüppel auf den Sack“-Video um die Ecke. Nicht mal frohe Weihnachten oder einen guten Rutsch konnten wir wünschen? Na, wenn das so ist:
Ein frohes neues Jahr allen Lesern und Leserinnen. Viel Erfolg, das nötige Glück und vor allem Gesundheit wünschen wir Euch und Euren Familien.

Warum die Stille? Wie der Eintrag von Oktober schon andeutete, fehlen mir ein wenig die Ideen, was mit dem Blog zu machen. Den Kleinen ins Internet zerren will ich nicht, ein Politik-Blog braucht es nicht ( da gibt es genügend bessere, als ich es jemals könnte), nur Videos und Bilder zeigen auch nicht (auch da gibt es zig tolle).

Und dazu kamen noch Zweifel an der Bedeutung von Themen. Andere reißen sich den Arsch auf und drehen Videos selbst, unterstützen Bands oder helfen kleinen krebskranken Kinder (oder alles auf einmal) und ich kriege hier scheinbar nichts geschissen. Das ist so zwar auch nicht richtig, aber es ist halt nichts, was irgendwie groß an Bedeutung wäre oder an meinen mir geknüpften Bedingungen scheitert.

Bis ich den Beitrag von Johnny Häusler las und dachte: „Verdammt, er hat Recht!“
Mit dem bloggen aufzuhören hatte ich eh nie vor. Und wenn ich was interessantes gesehen habe, war das Liken oder Teilen einfacher, als einen Text aus dem Ärmel zu schütteln. Vor allem, wenn Google+ das auch noch so präsentiert. 😀

Deshalb sprudeln hier zwar nicht auf einmal die Ideen, aber ich werde versuchen, die nächste Zeit mal wieder an meinem Selbstbewusstsein zu arbeiten und hier ein wenig mehr zu posten, als es die letzten Monate der Fall war. Ob es Euch nun gefällt, oder nicht. 😉

Veröffentlicht in blog. Schlagwörter: , . 7 Comments »

Es ist wieder Blütenfest!

MaRode berichtet von dem Blütenfest in Werder/Havel. Das ist doch die Gelegenheit für den Maskierten und mich mal wieder auf ein Bierchen anzustoßen. 😀

 

Veröffentlicht in Spaß. Schlagwörter: , . Kommentare deaktiviert für Es ist wieder Blütenfest!

Läuft

So ein Kind verändert ja alles. Höre ich jedenfalls immer. Geändert hat sich einiges, das mit Sicherheit. Zum Beispiel meinen inneren Zwang, im Blog regelmäßig was zu schreiben ist mir etwas abhanden gekommen.

Nicht geändert hat sich meine Meinung zu einigen Themen, die zwar am Blog, nicht aber an mir vorübergegangen sind. Denn nur weil hier nichts über Rassisten in der FDP, dem Rederecht im Bundestag, den letzten reißerischen Aufmachern der BILD oder den Neuwahlen in NRW steht, heißt das nicht, dass ich dazu keine Meinung hätte. Ich tue sie nur gerade nicht kund, weil mir ein Milchfläschchen gerade wichtiger ist (meinem Sohn sowieso) oder die Ruhe zwischen den Fläschchen genieße.
Dazu bin ich in letzter Zeit – im Vergleich zu früher – unglaublich viel an der frischen Luft, was das Schreiben zusätzlich erschwert.

Worüber ich richtig viel schreiben könnte, ist über unseren kleinen Filius. Der hat seit letzter Woche mit dem Lächeln begonnen, ohne diese allzu inflationär zu benutzen. So ist und bleibt ein Lächeln etwas besonderes, was zwar keine durchgeschlafene Nacht ersetzt, aber dennoch Lohn für manche Mühe ist. Die Mühen sind dagegen sehr gering. Die meiste Zeit ist der kleine Sonnenschein schmerzfrei und erfreut sich der regelmäßigen Nahrungsaufnahme, den langen, ausgedehnten Schlafphasen und seit zwei Wochen auch der durchaus interessanten Umwelt.

Auch die Behördengänge sind noch nicht vollständig abgeschlossen. Das liegt jetzt in Steffis Verantwortung, dem Standesamt in Bremen sei Dank, die dank ihres Umzugs vier Wochen brauchten, bis die Geburtsurkunde von Nicolas endlich bei uns eintraf…

Doch das Schreiben werde ich ganz sicher nicht aufgeben. Nur vieles, was mich bewegt, haue ich bei Facebook raus und dann ist meist auch schon gut. Darunter leidet leider das Blog. Vielleicht sollte ich daran mal was ändern. Bis dahin verweise ich gerne auf meine Rubrik „Nicolas“, wo ich meiner kreativen Ader in Form von Kurzgeschichten freien Lauf lasse.

Veröffentlicht in Alltag. Schlagwörter: , , , . Kommentare deaktiviert für Läuft

Schwarz

Hier sollte eigentlich auch alles schwarz sein, aber das installieren von Plugins erlaubt mir WordPress nicht so einfach.

Und warum sollte es schwarz sein? Weil heute „Blackout-Day“ ist. Die Wikipedia, Google und viele andere protestieren heute gegen SOPA, dem Stop Online Privacy Act. Warum dieser so Protest so wichtig ist, könnt ihr hier nachlesen.

Warum aber ausgerechnet die Seite mit der größten Reichweite ihr Blau nicht in Schwarz ändert, ist mir kein Rätsel. Die Werbepartner…

Veröffentlicht in Politik. Schlagwörter: , , . Kommentare deaktiviert für Schwarz

Endlich

Seit langem kommentiert Ma Rode hier in meinem Blog. Irgendwann hatte ich sie mal gefragt, ob sie auch ein Blog hat und ja, das hatte sie. Nur durfte ich davon niemandem verraten, also habe ich es auch nicht getan.

Seit diesem Jahr ist das anders. Ma Rode hat einen neuen Blog mit WordPress eingerichtet und mit dem geht sie etwas selbstbewusster um. Deswegen freut es mich, endlich mal ihr Blog empfehlen zu können.

Veröffentlicht in blog. Schlagwörter: , , . 2 Comments »

Abgemeldet

Newsletter können ganz schön nerven. Was noch mehr nervt, sind Dienste, für die man zahlt und die einen dennoch mit Werbung zumüllen. Web.de ist ein gutes Beispiel. Einer der Gründe, warum meine neue Mailadresse nach der Hochzeit nicht bei web.de, sondern bei GMail liegt. Ich glaube ja, wenn die ein bisschen weniger Zeit mit Werbung und stattdessen etwas mehr ihren Dienst verbessern würden, dann…ach, jetzt träume ich.

Stayfriends ist auch so ein Kandidat. Vor ein paar Jahren hatte ich mich dort angemeldet. Ein Lockangebot ließ mich ein Jahresabo kaufen, mit dem ich zwischen Mitgliedern Nachrichten austauschen und deren Bilder anschauen konnte. Ja, ich war wirklich so dumm, DAFÜR zu bezahlen. Und dennoch wird man bei stayfriends von den Werbepartner penetriert. Ein Jahr später lief mein Abo aus und ich dachte nicht daran, dieses zu verlängern. Genutzt habe ich stayfriends sowieso kaum. Eigentlich nur zum automatisierten gratulieren meiner Kontakte. Das wars.

Am Ende des Monats stellte ich auf meinem Konto dann eine Abbuchung von stayfriends für ein weiteres Jahresabo fest. WTF?!
Ich fragte mal google und musste feststellen, dass stayfriends irgendwo in den Untiefen ihres Systems bei Abschluss eines Jahresabos eine Option haben, dass sich dieses automatisch verlängert, solange man den Haken nicht entfernt. Dieses tat ich und wartete wieder ein Jahr, bis das Abo ablief. Das war am 05.01. so weit.

Am 06.01. habe ich meine Daten bei stayfriends löschen lassen. Die meisten sind sowieso bei Facebook. Dort zahle ich nicht fürs Nachrichten senden oder Bilder anschauen. Da kann ich die Werbung dann auch tolerieren.

Einfach macht es stayfriends mit dem Abmelden natürlich nicht. Dem Blog vom AHCT-Computerladen sei Dank, dass ich diese Hürde meistern konnte.

Veröffentlicht in Alltag. Schlagwörter: , , , , , , . 3 Comments »

Apothekendienst

So ganz habe ich noch nicht mit dem letzten Jahr abgeschlossen. So einiges liegt hier noch rum, was ich gerne loswerden möchte.

Zum Beispiel die beiden Artikel von Pharmama, zu denen ich die Bilder beigesteuert habe (so ein bisschen Selbstbeweihräucherung tut mir auch gut^^):

Da wäre im Mai 2011 in Pharmamas‘ Rubrik „Apotheken in aller Welt“ mein Beitrag aus Mobile:

Apotheken in aller Welt, 109: Mobile, Alabama

Und meinen Beitrag vom 11. Dezember letzten Jahres (klingt jetzt länger her, als es wirklich ist…):

Apotheken in aller Welt, 191: Leipzig, Deutschland

Solltet Ihr von Pharmama vorher noch nicht gehört oder gelesen haben, dann schaut ruhig regelmäßig vorbei. Ein sehr informativer Blog.

Veröffentlicht in Bilder. Schlagwörter: , , , , . 2 Comments »

Zusammenfassung von WordPress für das Jahr 2011

Die Leute von WordPress haben die diesjährige Zusammenfassung wieder ganz hübsch gemacht:

Die WordPress.com Statistikelfen fertigten einen Jahresbericht dieses Blogs für das Jahr 2011 an.

Hier ist eine Zusammenfassung:

Das Sydney Opera House bietet Platz für 2.700 Konzertbesucher. Dieses Blog wurde in 2011 etwa 22.000 mal besucht. Das entspräche etwa 8 ausverkauften Konzertveranstaltungen im Sydney Opera House.

Klicke hier um den vollständigen Bericht zu sehen.

Was mich ja an der Zusammenfassung am meisten gewundert hat: Wer kommt alles aus Indonesien und den Philippinen hier vorbei? Oder sind das die Herkunftsorte der Spam-Mails?

Veröffentlicht in blog. Schlagwörter: , , . 6 Comments »

Berichtenswertes

Viel ist derzeit hier ja nicht los. Was nicht heißt, dass bei uns nichts los ist. Steffis Bauch wächst und gedeiht, mein Bauch wird trotz intensivster Bemühungen nicht kleiner und der Katze geht es trotz des nahenden Hungertodes* auch ganz gut.

Es ist ja nun nicht so, dass es überhaupt nichts gibt, worüber sich zu erzählen lohnt. Meine Wenigkeit war z.B. vorige Woche mit seinen Kegelbrüdern auf einem Boot unterwegs. Und ratet mal, wer diesen Bericht geschrieben hat.

Auch bin ich auf den einen oder anderen Blog unterwegs, um mich dort konstruktiv einzubringen. Ich sag nur „Hirnfrost„. Und Scot, seine Lesern und darunter me, myself and i blieben der Sache auf der Spur und kamen zu folgendem Ergebnis:

[…]wäre „Hirnfrost“ ein aktuelles Beispiel für die Eindeutschung eines englischen Wortes.

Und auch sonst geht das aktuelle Tagesgeschehen ja nicht an mir vorbei. Ich lese viel, habe auch eine Meinung dazu, aber komme einfach nicht dazu, sie zu äußern, weil andere mal wieder schneller waren. Oder ich solange an meinem Text feile, dass ich den Beitrag am Ende ganz verwerfe, was die Zahl der veröffentlichten Beiträge ganz schön drückt…

Und ganz nebenbei sind Steffi und ich bemüht, DEN Namen für unseren Sohn zu finden.

*Natürlich kriegt die Katze genug zu essen. Nur sieht sie das naturgemäß anders. 😉

 

 

 

 

Veröffentlicht in Alltag. Schlagwörter: , , , , . 13 Comments »