Düstere Fundstücke (KW 34)

Neue Woche, neue Fundstücke. Mittlerweile wächst mir die Kategorie richtig ans Herz, weil ich nicht nur meine humoristische Ader auslassen kann, sondern auch zu dem einen oder anderen Thema etwas Aufklärungsarbeit leisten kann. 🙂

***

beschreiben sie ihren urlaub in der türkei

Hab ich das nicht schon ausführlich genug getan?

***

erdbeben 8 august 2010 ägais

Wusste ich es doch!

***

in holand kinder gesiezt

Heißt das nicht Niederlaande?

***

sassen sillenstede

Ich habe Steffi gefragt, die kannte Sassen nicht. Eine Google-Suche ergab ein Möbelhaus, aber ohne eigener Homepage.

***

beisende fische marmaris

Scheint ja eine richtige Plage zu sein. Also klemende Tastaturen, nicht die Fische…

***

„stefan oder stephan“

Das ist doch wohl sonnenklar, oder? Natürlich Stefan. 🙂

***

borussia-park atmosphäre

Für einen Gladbach-Fan bestimmt toll. Aber nicht zu vergleichen mit der Atmosphäre im Westfalenstadion.

***

pokalverleihung in sillenstede

Ich sag Bescheid, wenn ich darüber was höre…

***

Bei den derzeit häufigsten Suchbegriffen ist der Junggesellenabschied mit tödlichem Ausgang ganz oben dabei, genauso wie die Burg Fischhausen gerne gesucht wird. Aber immer häufiger landen auch Besucher bei mir, die mit der Suche nach lucellum in Verbindung mit Urlaub oder der Verbraucherzentrale bei mir landen. Ihnen sei dieser Artikel noch mal nahegelegt.

Werbeanzeigen
Veröffentlicht in Fundstücke. Schlagwörter: , , , , , , , , , . Kommentare deaktiviert für Düstere Fundstücke (KW 34)

O-Ton (12)

Ich lege ja Wert darauf, dass es Niederlande und nicht Holland heißt. Das kann man auch übertreiben, wie Steffi gerade. Allerdings nicht mit den Niederlanden, sondern unseren britischen Freunden.

Beim Film Radio Rock Revolution haben wir gerade Roy von der IT-Crowd wiedererkannt und was sagt Steffi?

Ist ja auch klar, ist ja ein Groß-Britannischer Film.

Veröffentlicht in O-Ton. Schlagwörter: , , , . Kommentare deaktiviert für O-Ton (12)

Warum Louis van Gaal von seinen Töchtern gesiezt wird

Die Medien freuen sich ja immer tierisch, wenn es mal was außergewöhnliches über Menschen berichten können. Wieso es außergewöhnlich ist, dass lässt man dann gerne im Dunkeln. Aber es wird gerne bei neuerlichen Berichten wieder hervorgekramt.

So auch der Umstand, dass der Bayern-Trainer Louis van Gaal von seinen Töchtern gesiezt wird (z.B. hier, hier, hier, hier usw.). Die BILD erklärt ja noch, dass sei so in Holland üblich (wobei der Hinweis angemerkt sei, dass es immer noch Niederlande heißt). Aber warum war es so üblich? Dies und noch einige andere Sachen will ich in nächster Zeit hier veröffentlichen. Ich beziehe mich dabei auf das Buch von Dik Linthout „Frau Antje und Herr Mustermann. Niederlande für Deutsche“ (Amazon-Partnerlink), dass eine aufschlussreiche Quelle für die historisch gewachsenen Unterschieden zwischen Deutschen und Niederländern ist. Und es macht die Niederländer viel sympathischer.

Zurück zur Frage: Wieso siezen die Töchter van Gaals nun ihren Vater?

Niederländer sind im Grunde sehr höfliche Menschen und versuchen ihrem Gegenüber ein Gefühl der Behaglichkeit zu vermitteln. Deswegen wird in den Niederlanden verhältnismäßig viel geduzt. Gerade in den Sechzigern setzte sich diese Art des informellen Umgangs durch. Das ist vor allem aufgrund der kalvinistisch geprägten Gesellschaft begründet, weshalb Gott immer gesiezt wird. Aber auch wesentlich ältere Mitmenschen werden erst gesiezt, was ein Ausdruck der Höflichkeit und der Respektes ist.

In den Familien wurden die Älteren ebenfalls gesiezt, was sich relativ spät ändern sollte. Erst Mitte der Fünfziger fand ein Umdenkungsprozess statt, der bis in die achtziger Jahre dauern sollte. Das führt dazu, dass die mittlere Generation von ihren Kindern geduzt wird, während diese ihre eigenen Eltern, aber auch Tanten und Onkel siezen. Selbst 1987 sollen noch rund zehn Prozent der niederländischen Kinder ihre Eltern gesiezt haben, was vor allem in streng gläubigen Familien, in Großfamilien oder in Familien wo der Vater unqualifizierte Arbeiten verrichtet der Fall war.

Louis van Gaal ist 1951 geboren und sein dritter Vorname ist Maria, was auf einen katholischen Hintergrund schließen lässt. Das alles erklärt dann auch seine Aussage, dass er schon seine Eltern gesiezt hat und er es deshalb auch von seinen Kindern verlangt.

Veröffentlicht in Wissen. Schlagwörter: , , , , , , , , . Kommentare deaktiviert für Warum Louis van Gaal von seinen Töchtern gesiezt wird