Dicke haben schwere Knochen

Mir ist am Samstag beim Betriebsfest etwas negativ aufgefallen. Ständig wird man von Leuten, ob man sie nun gut kennt oder eher flüchtig, auf die persönliche Gewichtszunahme angesprochen.

Ich mein, ich fang ja auch kein Gespräch damit an, dass der Gegenüber aber ganz schön viele Haare verloren hat. Oder die Zähne ja noch gelber geworden sind.

Aber geht es ums dicker werden, da meint gleich jeder, meinen Bauch tätscheln zu müssen.

Und als ich Sonntag morgen noch mit fiesen miesen Kopfschmerzen meine Feeds so durcharbeite, da stelle ich fest, der Bestatter hat dasselbe Problem:

„Wann ist es denn soweit?“ ist noch die blödeste aller Fragen, mit der auf mein Bärenstübchen hingewiesen wird und manch einer fühlt sich sogar dazu eingeladen, mir mit der flachen Hand auf mein Delikatessgewölbe zu klopfen und irgendeinen noch blöderen Kommentar dazu abzugeben.

[…]

Die stempeln mich also gleich ab. Nehmen allein mein Äußeres, meinen es sei angebracht, sich darüber auszulassen und ich müsse das klaglos hinnehmen. Dabei sieht sie aus wie ein Eimer und er wie ein Jutebeutel, scheiße eben.

[…]

Och, da hab ich lieber einen Bauch.

Unbedingt den ganzen Artikel lesen!

Werbeanzeigen
Veröffentlicht in Alltag. Schlagwörter: , , , , , . Kommentare deaktiviert für Dicke haben schwere Knochen

Was ich loswerden will (43)

(Via Information is beautiful)

***

Dumme Argumente im Umgang mit der NPD

Der Störungsmelder listet einige Argumente von rechts auf und wie man dagegen argumentiert.

***

Du bist Dokusoap

Der Fernsehkritiker entdeckt ein Infostand einer Produktionsfirma und zeigt Rollencharakterbeschreibungen und Bewertungsbögen der Firma. Sehr lesenswert!

***

Eyjafjallajökull – Die Verschwörung

ScienceBlogs über die aufkommenden Verschwörungstheorien nach einem Vulkanausbruch. (Via Ulf)

***

„Der Verlierer steht für immer im Schatten“: Das Weltbild von DSDS

Das Fernsehblog über die Entscheidung der diesjährigen DSDS-Staffel inklusive dem kompletten Abschlussmonolog von Marco Schreyl. Ungekürzt!

***

Wie man Nachrichtenbeiträge produziert

Kann nicht sein weist auf einen Beitrag von Charlie Brooker hin, in dem er den Aufbau einer Nachrichtensendung erläutert. Und in einem Nachtrag weist KNS auch noch auf eine Sendung vom ZDF aus dem Jahre 1979 hin, in der es um Manipulationen im Fernsehen geht und wie man ihr am besten entkommt. (Via Konsumpf)

***

Die Taliban und ihre Helfer

Der Dwarslöper outet sich als „Vaterlandsverräter“ und hört eine Nachtigal trapsen.

Veröffentlicht in Politik. Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , . Kommentare deaktiviert für Was ich loswerden will (43)

Dr. Jekyll & Mr. Hyde

Freude schöner Götterfunken!

Gestern gelang den unglaublich aufspielenden Dortmundern Jungs mit 3:0 ein in dieser Höhe nicht für möglich gehaltener Sieg gegen die fast unschlagbaren Leverkusenern.

Dabei sah es in der ersten Halbzeit gar nicht nach diesem Sieg aus. Einer kombinationsreich agierenden Leverkusener Mannschaft standen plan- und hilflos spielende Dortmunder gegenüber. Etwas Glück und ganz viel Weidenfeller verhinderten einen verdienten Rückstand und es graute einem jeden vor der zweiten Halbzeit.

Doch Nobby Dickel zeigt hellseherische Fähigkeiten. Denn erstens vermutet er eine deutliche Ansprache von Klopp während des Pausentees und zu Beginn der zweiten Halbzeit äußert er den vagen Verdacht, dass sich die verpatzten Chancen von Bayer noch rächen könnten.

Und genauso war es dann auch. Dortmund wirkte wacher und entschlossener in Durchgang zwei und hatte das Glück auf seiner Seite, als Barrios bei einer Ecke zum 1:0 einnetzen konnte. Dabei waren gerade fünf Minuten gespielt.

Dann keine zehn Minuten später ein Hallo-Wach-Moment für die Leverkusener, die sich immer mehr den Schneid abkaufen ließen. Barrios registriert den weit vorm Kasten stehenden Nationaltorhüter und zirkelt den Ball schön unter die Latte, wo Adler im letzten Moment noch seine Hand dazwischen bekam. Doch hatte das Hall-Wach einen gegenteiligen Effekt auf die Pillendreher. Denn sie ließen Barrios eine Minute später frei gewähren und der schießt glänzend mit dem Außenrist zum 2:0 ein.

Jetzt stand das Stadion auf dem Kopf und wieder präsentieren sich die Jungs vom BVB-Netradio als Propheten. Das nächste Tor könnte alles klar machen oder nochmal richtig Spannung bringen. Logo was die beiden hofften. 😉

Und so kam es auch. Der Doppeltorschütze wird ausgewechselt, Rangelov der vom Verletzungspech geplagt war kommt hinein. Und kurz vor Schluss versetzt eben dieser Rangelov im Mittelfeld einen Leverkusener und rennt mit Zidan gemeinsam auf das Tor. Mir ging es wie Nick, ich hoffte, er würde abspielen. Aber er schoss selbst und verwandelte wie man es von ihm verlangt zum entscheidenden 3:0 ein. Freude, Jubel, Heiterkeit.

Und dem wirklich lesenswerten Bericht von Nick möchte ich singend hinzufügen:

What ever will be, will be. 😀

Veröffentlicht in Alltag. Schlagwörter: , , , , . Kommentare deaktiviert für Dr. Jekyll & Mr. Hyde

Was ich loswerden will (39)

Auf Wiedersehen Herr Westerwelle

Seit Beginn diesen Jahres mache ich immer mit etwas lustigem hier auf. So auch heute, allerdings vergeht Christian Springer alias Fonsi bei dem Thema der Humor. Aber seht selbst:

***

Und sie würden es wieder tun…

Jürgen Voss veröffentlicht beim  Oeffinger Freidenker einen Beitrag, in dem er die Propaganda um die neoliberalen Weisheiten  genauer analysiert. Mit einem grausamen Vergleich, der immer naheliegender scheint.

***

Extremismus extrahieren

Frédéric Valin gibt bei Spreeblick eine einfache Möglichkeit zum Besten, wie man am wirkungsvollsten den Linksextremismus bekämpft.

***

Acht Regeln für Amok-Berichte

Bei medium:online, dem Magazin für Journalisten, werden vor dem 1. Jahrestags zum Amoklauf von Winnenden acht Regeln im Umgang mit Amokläufen präsentiert.

***

Zukunft der Arbeit

Ware: Lüge/Preis: variabel zeigt an einem Beispiel, worum es den Klientelparteien in der Sozialversicherungsdebatte wirklich geht.

***

Fernsehen kann so gnadenlos sein

Zum Abschluss ein langes Interview mit Holger Kreymeier, der die Seite fernsehkritik.tv betreibt, bei planetinterview. Ein sehr lesenswertes Interview, so wie auch seine Seite sehr lesenswert bzw. sehenswert ist.

Veröffentlicht in Politik. Schlagwörter: , , , , , , . Kommentare deaktiviert für Was ich loswerden will (39)

Was ich loswerden will (38)

Filme: Legal vs. illegal

Spreeblick hat eine Grafik des reddit-Nutzers „Question Everything“ ins deutsche übersetzt:

***

Der Unbelehrbare

Oeffinger Freidenker hat die Bild gelesen und vernichtet die Argumentation des Prof. Dr. Raffelhüschen, der die „Sieben bittere Wahrheiten über Hartz-IV“. Nein, er enttarnt die „Wahrheiten“ als das, was sie sind: Lügen!

***

Am besten gehirnamputiert

In diesem Artikel der B.Z. wird über eine Castinagentur berichtet, die über den Trend der Produktionsfirmen ausplaudert.

***

TV-Kritik: Teenager außer Kontrolle

Alexander Kissler von der süddeutschen Zeitung ist es gelungen, was mir nicht gelang. Er hat Teenager außer Kontrolle komplett geschaut. Und darüber geschrieben.

***

Steuer gegen Armut

Dank spitblog bin ich auf folgendes Video gestoßen, dass es auch in anderen Ländern gibt und sich für eine Finanztransaktionssteuer stark macht.

***

Gifte Dir Deine Meinung

Und nochmal die süddeutsche, die über die Äußerungen Westerwelles kritisch berichten. Ja, was ist da bei der süddeutschen los? Ist es das einzige kritische Blatt unter den deutschen Medien. Mitnichten, wie die NachDenkSeiten berichten…

***

Die Leser der „Zeit“ u. a. angesehener Medien werden genauso manipuliert wie die Leser der „BILD“

Die NachDenkSeiten zeigen am aktuellen Beispiel der Hartz-IV-Debatte auf, wie auch in vermeintlich seriösen Medien Meinungsmache betrieben wird. Dabei zeigt es auch auf, wie man das Geld sinnvoller verwenden könnte. 😉

***

Gehirnwäsche

Und wo wir gerade bei Meinungsmache sind. Die als Thinktanks getarnten Propaganda-Agenturen neoliberaler Verächter des Sozialstaates kommen auch in den Medien viel zu oft zu Wort. Auch darüber berichten die NachDenkSeiten. Sehr lesenswert sind auch die Unterstützer dieser PR-Agenturen (Link im Artikel) sowie die Nebeneinkünfte Guido Westerwelles. 😯

Veröffentlicht in Politik. Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , . Kommentare deaktiviert für Was ich loswerden will (38)

Was ich loswerden will (37)

Sex explained by pens

Herrlich komische und mal total unpolitische Erklärung über Geschlechter, Gesinnungen, Stellungen und sonstigen Sachen, die mit Sex zu tun haben.

***

Oli Kahn und das … äh, Fußball

Michalis Pantelouris in printwuergt, über Aussagen Oli Kahns in einem SpOn-Video die ungeprüft veröffentlicht wurden.

***

Warum RTL Kandidaten bei „DSDS“ herausradiert

Peer Schader im Fernsehblog über die Gründe RTLs, einige Kandidaten nicht nur zu ignorieren, sondern regelrecht ausradiert.

***

Einen deutschen Bogen spannen – Kleine Anekdoten aus öffentlichen Diskursen

Das Blog Medienelite fasst kurz und prägnant aktuelle Diskussionen in Deutschland zusammen. Absolut lesenswert, wie das ganze Blog!

Veröffentlicht in Politik. Schlagwörter: , , , , . Kommentare deaktiviert für Was ich loswerden will (37)

Erfüllungen

Zum Geburtstag gab es noch zwei Gutscheine von Amazon.de. „In letzter Zeit“ bekam ich gerne auch mal Gutscheine vom MediaMarkt oder Saturn, wo ich mich immer extrem schwer tat, diese überhaupt einzulösen. Deshalb der explizite Wunsch, mir doch bitte einen Gutschein von Amazon zu schenken, da ich dort wesentlich häufiger einkaufe, als bei den Metroablegern

Es gab also von meinen Kollegen und auch meinen Eltern jeweils einen Gutschein.

Für den Gutschein den ich von meinen Ellies bekam kaufte ich

„Meinungsmache: Wie Wirtschaft, Politik und Medien uns das Denken abgewöhnen wollen“ von Albrecht Müller
„SQL kurz und gut“ von Jonathan Gennick und
– die DVD „Death Proof – Todsicher“.

Den Gutschein von meinen Kollegen löste ich auch gleich bei der Gelegenheit ein. 😉

Und da ich gerade bei Quentin Tarantino bin, krallte ich mir auch gleich seinen letzten Film „Inglourious Basterds“. 🙂

Außerdem noch zwei Bücher, zum einen „Grundwissen Psychologie“ von Burkhard Vollmers und zum anderen „Frau Antje und Herr Mustermann – Niederlande für Deutsche“ von Dik Linthout. Ja, abwechslungsreicher kann es kaum noch sein. 😉

(Alles Amazon-Partnerlinks)

Veröffentlicht in Alltag. Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , . Kommentare deaktiviert für Erfüllungen

Was ich loswerden will (36)

CDU HartzIV-Adbusting

Rene von Nerdcore hat einige „lustige“ Motive gefunden, wo ein paar Werbebilder gephotoshoped wurden um sie der aktuellen Situation anzupassen.

***

Die Zeitungen und ihre drei Probleme

Christian geht im Jakblog den drei Problemen der Zeitungen auf die Spur: Ignoranz, massive Innovationsfeindlichkeit und Überalterung.

***

Den Kapitalismus aufgeben

Der Soziologe Atilio Boron im Interview bei Telepolis, wo er auf die Rolle der USA in Südamerika und kurz auf die Forderungen der Industrieländer nach dem UN-Klimagipfel eingeht.

„Solange das ökonomisch-soziale System Männer, Frauen und die Natur nur als simple Objekte der ständigen Gewinnmaximierung betrachtet, kann es keine Lösung geben.“

***

Die Methode Diekmann

Kurz vor der Schließung (hoffentlich) des Blogs von Kai Diekmann, beleuchtet Stefan Niggemeier das Vorhaben aus seiner Sicht.

Veröffentlicht in Politik. Schlagwörter: , , , , , . Kommentare deaktiviert für Was ich loswerden will (36)

Wie der Zufall so spielt

Außerdem war ich gestern bei Marion. Ich dachte, ich überrasche sie mal, indem ich meinen (drittgrößten) Schatz vorbeibringe. Lindenstrasse – Eintausend Folgen in Wort und Bild*.

Wir unterhielten uns prima und ich fragte sie nach ihrer Kur, den ehemaligen Arbeitskollegen und nach ihrer Tochter. Jedoch nicht nach meiner Ex-Frau. Sie hat eh kaum noch Kontakt zu ihr und eigentlich interessiert sie mich auch nicht die Bohne. Also mache ich mir gar nicht mehr die Mühe.

Ich war eigentlich schon im Begriff zu gehen, staubte noch zwei Bücher ab (Tante Semra im Leberkäseland und Glennkill: Ein Schafskrimi)* und stand im Flur, als plötzlich neben uns der Anrufbeantworter losplauderte (bei Marion klingelt das Telefon nicht, der AB spring sofort an).

„Ja hallo, hier ist Sabina (meine Ex-Frau)[…]“

Wir standen beide mit offenen Mund und ungläubig dreinschauenden Augen auf den Anrufbeantworter, fassungslos ob diesen Zufalls. Wir guckten uns mit offenen Mund und ungläubig dreinschauenden Augen an und schüttelten den Kopf, fassungslos ob diesen Zufalls. Und mussten lachen.

Herrlich, für diese Momente mag ich das Leben. Für diese Zufälle, die einem zum lachen bringen. Zu geil. 😀

*(Link des Amazon-Partnerprogramm)

Veröffentlicht in Alltag. Schlagwörter: , , , , , . 4 Comments »

Was ich loswerden will (34)

Aktion „Rettungsanker Haiti“ sammelt innerhalb weniger Stunden über 10.000 Euro für Haiti via Blogs, Twitter und Facebook

Heute mal nichts witziges zum Anfang, angesichts der Katastrophe (!) in dem Karibikstaat, dem nach letzten Schätzungen über 100.000 Menschen zum Opfer fielen.

***

Ohne Manipulation und Irreführung kommen Meinungsmacher in den Medien nicht aus

Die NachDenkSeiten in Person von Albrecht Müller geraten in das Visier der politischen Medien, in dem sie falsch zitiert werden.

***

Thüringens Fraktionschef fordert mehr Nationalstolz

Koch ist nicht der einzige in der CDU, der durch markige Worte unverblümt am rechten Rand und weit darüber hinaus fischen geht, wie man hier beim Störumgsmelder lesen kann.

***

Neues aus der EU: Ein katastrophaler Seitenwechsel und Bewerbungsgespräch Oettinger beim EU-Parlament

Lobbycontrol über Oettingers Bewerbungsgespräch und, viel wichtiger, über den neuen Job Suzy Renckens.

***

Focus: Fakten, Fakten, Fakten??

Der Klima-Lügendetektor über das Titelthema des Focus vom 11. Januar. Fazit: Wichtige Details werden zur Meinungsmache weggelassen.

Veröffentlicht in Politik. Schlagwörter: , , , , , , , , . Kommentare deaktiviert für Was ich loswerden will (34)