Wiederhergestellte Verhältnisse

Tja, da kommt wochenlang, ja monatelang weder von Steffi, noch von mir, nicht mal von den Lindenstraßenmachern was gescheites in Bezug zum Schlusssatz und dann hat die Süßeste von allen wieder einen genialen Augenblick und geht beim heiteren Schlusssatzraten wieder mal in Führung.

Ha! Schnitzel. Da habe ich auch was von.

So entfuhr es erst Opa Adi in der gestrigen Folge. Dann, beim einsetzen der Schlussmelodie entfuhr derselbe Satz Steffi, um kurz darauf von Opa Adi das 3:2 bestätigt zu bekommen.

Dem Gesetz der Serie nach müsste ich ja wieder als nächstes kommen.

Werbeanzeigen
Veröffentlicht in Alltag. Schlagwörter: , , , . Kommentare deaktiviert für Wiederhergestellte Verhältnisse

Sch…land

Jetzt ist aus, schluss und vorbei. Eigentlich wollte ich mein negatives Geschreibsel auf morgen verlegen, wo alle mit einem Kater sich von ihrem Arzt krankschreiben lassen und sich eventuell auf mein Blog verirren. Aber eine aktuelle Begebenheit zwingt mich zu folgenden unpatriotischen anti-nationalen Zeilen.

Weil eine Sportmannschaft bei einer WM am Ende der Welt eine wesentlich schlechter spielende Mannschaft mit dem dazugehörigen Glück geschlagen hat, wird die Lindenstraße für einen rasierten Bazi, der ein paar Leute zu Gast hat und diese vor johlender Menge angrinst, wird die Lindenstraße, eines der wenigen Dinge für die man auf das doitsche Vaterland stolz sein darf, wird die Lindenstraße, deren Termin schon kurzfristig von 18:50 Uhr (DER Zeit, in der man bei mir nicht an der Tür klingeln sollte, weil ich nicht aufmache) auf 19:30 Uhr verschoben wurde, jetzt auf 5:00 Uhr morgens verschoben.

JA SEID IHR ALLE NOCH ZU RETTEN?!?

Glaubt die ARD denn wirklich, das die johlende grenzdebile Menge, die gerade hupend durch die Innenstädte fährt, sich Waldis WM-Klub anschaut?

Und überhaupt, diese angesprochene Menge, die ihre „Wir sind stolz auf Doitschland“-Euphorie derzeit zur Schau tragen, worauf seid ihr eigentlich stolz, wenn ihr an Euer Vaterland denkt? Auf seine „ruhmreiche“ Vergangenheit doch ganz sicher nicht. An der Gegenwart kann es auch nicht liegen. Also tobt Euch mal in den Kommentaren aus, ich würde echt gerne wissen, worauf man auf ein Land stolz sein kann, was andere Länder nicht haben sollen.

Ich habe nämlich gerade Zeit, es läuft ja nicht die Lindenstraße.

Und los.

Ausgleich!

Ein halbes Jahr tat sich nichts. Gar nichts. Was auch nicht verwundert, schließlich ist das Schlusssatzraten in der Lindenstraße kein Ponyreiten.

Aber gestern schlug ich zurück. Allerdings war es auch sehr einfach, denn Cora hat ihr Kind bekommen, was durch Babygeschrei aus dem Kreißsaal verdeutlicht wurde.

Steffi hatte zwar noch eine echte Alternative am Start, die mir kurz den fast schon sicheren Sieg nahm, aber die Macher der Lindenstraße meinten es gut mit mir. 2:2

Steffis Satz war übrigens:

„Dann gibt es halt Spiegeleier für alle!“

Veröffentlicht in Alltag. Schlagwörter: , , , . 3 Comments »

Erneute Führung beim Schlusssatz

Verdammte Axt! Wie macht sie das bloß?

Klar, irgendwie war es einfach gestern.

Aber mein Tipp war doch auch nicht schlecht. Schließlich lehnte Lea das Angebot, die berühmten Weihnachtsplätzchen von Mutter Beimer zu backen, ab („Schwarze Raben“).

Stattdessen war eine andere Köstlichkeit von Frau Beimer im Mittelpunkt.

„Die Maultaschen meiner Ex sind wirklich unvergleichlich.“

Und Steffi, die vorher noch durch hing, war wie ausgewechselt. Meinen Glückwunsch meine Liebe. 🙂

Veröffentlicht in Alltag. Schlagwörter: , , , . Kommentare deaktiviert für Erneute Führung beim Schlusssatz

Ausgleich beim Schlusssatz

1:1 😀

Durch eine fragwürdige Schiedrichterentscheidung konnte ich gestern beim Schlusssatzraten ausgleichen.

Steffi legte mit Beginn des Abspanns los:

Riecht das hier nach Kürbis?

Verdammt, wieder mal ein guter Satz, den sie in die Waagschale schmeißt. Ich konter mit der indischen Aufführung Käthes.

Aber sicher bin ich mir auch nicht und schmeiße hinterher:

Lass uns nach „Buena Sera“ fahren.

Und meinte damit Andys Vorschlag zu Gabi wieder eine Woche in Italien sich um ihre Beziehung zu kümmern.

Und es war der indische Vortrag. Ich fluche, weil ich doch noch umgeschwenkt bin, aber Steffi meinte tatsächlich, dass der erste Einwurf gilt. Dagegen habe ich mich natürlich nicht gewehrt. 😉

Wer weiß, vielleicht wird mir für das Erraten des Schlusssatzes ja auch eine Sendung gewidmet. Denn die gestrige Folge lief unter dem Titel „Steffi“… 😀

Veröffentlicht in Alltag. Schlagwörter: , , , . Kommentare deaktiviert für Ausgleich beim Schlusssatz

Der Schlusssatz

Es ist ja kein Geheimnis, dass ich die Lindenstraße schaue. Steffi guckt für gewöhnlich auch mit und so machen wir uns einen Spaß daraus, den Schlusssatz (oder Geräusch) im Abspann zu erraten.

Nun ist das eine schwierige Sache. Früher, als ich noch mit meiner Familie die Listra guckte, waren wir auch immer am raten. Damals gab es aber keinen Schlusssatz, sondern es war der Fahrradfahrer, der uns ein vergnügliches Ratespiel bescherrte.

Kommt er? Kommt er nicht? Wenn er kommt, klingelt er? Oder klingelt er nicht? Oder kommt er nicht und klingelt trotzdem? Ja, als Kind kann man mit Kleinigkeiten einen Riesenspaß haben. 😉

Aber ich schweife ab. Jetzt ist es der Schlusssatz (oder Geräusch) und ich kann mich nicht erinnern, dass wir den jemals richtig errieten. Gestern war es aber soweit. Aktuelles Thema ist ja gerade die Schwangerschaft bei Jugendlichen und Opa Adi sagte, als Cora ihren Eltern ihren Abtreibungswunsch erzählte:

Mein Bauch gehört mir!

Genau das sagte Steffi beim Abspann. Verdammt, der Versuch ist gut. Okay, das denke ich aber häufiger. Ich brachte noch zwei verzweifelte Alternativen ins Spiel („Ich würde gerne ein letztes Mal Angeln gehen!“), war mir aber sicher, dass wird nichts.

Und so war es auch. Steffi hat das erste Mal den Schlusssatz richtig erraten.

1:0 für meine Liebste. 😀

Veröffentlicht in Alltag. Schlagwörter: , , , . Kommentare deaktiviert für Der Schlusssatz