WikiLeaks-Banner

Wie ihr sicher schon bemerkt habt, werden meine Artikel unten mit WikiLeaks-Bannern verziert. Das liegt daran, dass ich dem Aufruf der taz gefolgt bin und die dort angebotenen Banner in die Artikel kopiere. Durch diese Banner wird der nächste erreichbare Mirror-Server von WikiLeaks aufgerufen.

WikiLeaks kämpft ja derzeit gegen viele Repressalien, wie der Sperrung der Konten durch Paypal oder dem Entzug von Speicherplatz dank Amazon. Alles ,“natürlich“ nur, weil sie gegen die AGBs der Unternehmen verstoßen haben. Das hat, „natürlich“ keinerlei politische Hintergründe. Ist klar.

Aber per kann man paypal für Abtreibungsgegner, dem Ku-Klux-Klan oder für Organisationen, die sich gegen die gleichgeschlechtliche Ehe einsetzen, bezahlen. (Via Jeff Jarvis)

Jedoch nicht für eine Internetseite, die der politischen Aufklärung des Volkes dient, wie noch nie eine Institution zuvor, mit Ausnahme der Presse, die sich seit Jahren selber als vierte Staatsgewalt abschafft. Und deshalb unterstütze ich mit den Bannern die weitere Verbreitung von WikiLeaks.

WikiLeaks

Werbeanzeigen
Veröffentlicht in blog. Schlagwörter: , , , , , , , . 3 Comments »

Festplattenodyssee

Vor ein paar Tagen meldete unser Server vermehrt Datenfehler auf mehreren Freigaben. Zum Glück sind die wichtigsten Ordner mit einer Duplizierung versehen und der Rest wird auf einer externen Festplatte gesichert.

Schnell war die fehlerhafte Platte auch ausgemacht. Glücklicherweise ist es nur eine 500-er, die konnte ich dann problemlos vom System entfernen, da noch genug Platten auf den anderen sieben Platten war.

Heute habe ich mir dann vorgenommen, die Platte auch physikalisch zu entfernen. Vielleicht ist ja noch Garantie drauf. Server also aufgeschraubt, die Frontlüfter entfernt, den HD-Stabilizer ausgebaut und die Platten einzeln aus dem HDS-Verbund gelöst. Zum Glück war es gleich die zweite Platte. Bei der Gelegenheit die Lage jeder Festplatte notiert, für spätere Fälle.

Dann die Seriennummer bei Western Digital eingegeben und mit Freude festgestellt, da ist ja noch Garantie drauf. Also bei der RMA-Vergabe einen Schritt weitergegangen. Man solle erst die Data Lifeguard Tools über die Platte laufen lassen…

Also meinen Rechner runtergefahren, aufgeschraubt, Platte eingebaut, angeschlossen, Rechner wieder hochgefahren, Tool installiert, gestartet und…abgestürzt. Hmm, nochmal…abgestürzt. Deinstalliert, nochmal installiert, gestartet…abgestürzt. Neustart des Rechners, wobei er schon nicht mehr ordnungsgemäß runterfuhr, also Resetknopf gedrückt, Programm wieder gestartet…abgestürzt. *grummel*

Dann das Internet gefragt. Einziger hilfreicher Tipp, den AHCI-Modus im BIOS abschalten und auf IDE stellen. Also Neustart, ordnungsgemäßes runterfahren klappte wieder nicht, also Reset, rein ins BIOS, AHCI auf IDE gestellt, hochgefahren, System die Treiber installieren lassen, Neustart, dann wieder das Programm gestartet…abgestürzt.

Hier war meine Haltung eines ehrlichen Kundens dann aufgebraucht. Checkdisk hatte schließlich schon fehlerhafte Sektoren gemeldet. Was will mir das Programm also verraten, was ich nicht schon längst weiß?

Jetzt ist die Festplatte also wieder ausgebaut und eingepackt und geht morgen dann Richtung Main-Gebiet.

Veröffentlicht in Alltag. Schlagwörter: , , , , , , . Kommentare deaktiviert für Festplattenodyssee