Nachwurf

Nochmal eben zum Thema Trolle, wo ich hier schon auf Ulfs Beitrag verwies.

Sascha Lobo hat tatsächlich Trolle in freier Wildbahn entdeckt – also eigentlich haben die Trolle ihn entdeckt – und sogar Bilder von ihnen machen können. Sascha verweist auch auf seine Sixtus vs. Lobo-Folge über Trolle hin. Ich auch! Unbedingt anschauen und ab*rofl*eln. 😆

Advertisements
Veröffentlicht in blog. Schlagwörter: , , , , . Kommentare deaktiviert für Nachwurf

Der Boden der Tatsachen

Nanu? Wasn das hier? Ach, mein Speichel, der langsam aus meinem Mund zu Boden tropft, auf dem ich mit der Wange intensiven Kontakt pflege. Ich muss eingeschlafen sein. Allmählich kommt die Erinnerung wieder. Ich bin nicht eingeschlafen. Ich bin gestürzt. Nicht schwer, aber es reichte, um wie betäubt liegen zu bleiben. Jetzt wach ich auf und stelle fest, wie hart und kalt der Boden der Tatsachen sich anfühlt. Was war passiert?

Schon vor zwei Wochen war die Einzelmeisterschaft nicht gut gelaufen für mich. Im Training konnte ich wiederum durch konzentrierte Leistung überzeugen. Bis heute. Im ersten Durchgang des vierten Spieltags ging es gegen die SG Ganderkesee/Immer. Lagen wir nach der Anstarterachse komfortabel in Führung verspielten die Mittelachse in meiner Person diese Führung durch Unkonzentriertheit und einer Portion Angst die vorgelegten Hölzer. Die Angst kam allerdings während des Spiels als ich auf einer schönen „Achterbahn“ statt aus der Spitze gepflegt aus der Mitte ansetzte und mit gehörigem Druck die Kugel Richtung Kante schob. Schon beim Ansetzen der Kugel müssen meine Augen schockstarrend weit geöffnet gewesen sein. Mein Mund weitete sich ebenfalls in diesem (Achtung! Wortspiel) Augenblick und meine Stimmbänder erzeugten ein langgezogenes Nnnneeeeeiiiiiiiiiiinnnnnn, welches in dem Moment starb, als die Kugel die Bohle verließ und den Rest des Weges in der Rinne fortsetzte. 😦

Jetzt war es nicht nur mit der Konzentration Sense, sondern zu allem Überfluss kam noch eine Blockade im Kopf dazu…

Im zweiten Spiel ging ich wieder wesentlich konzentrierter ans Werk. Der Druck stimmte auch meistens und dennoch sprangen am Ende zwei Holz weniger raus als noch im ersten Durchgang. Und diesmal ohne Pumpe. Was zum Teufel?

War mir dann aber auch egal. Hatten wir das erste Spiel (auch dank mir) knapp verloren, hatte wir das zweite knapp gewonnen und belegen in der Verbandsklasse weiterhin Platz zwei. Aber jetzt weiß ich, dass die Bäume nicht in den Himmel wachsen, auch nicht für mich. Ob mir das am Sonntag beim Abschluss zur Einzelmeisterschaft helfen wird?

Veröffentlicht in Kegeln. Schlagwörter: . Kommentare deaktiviert für Der Boden der Tatsachen