Neuanschaffung (7)

Seit letzter Woche ist etwas Magie in unser Büro eingezogen. Ich darf mich dafür verantwortlich zeigen, dass seitdem jeden Morgen ein göttliches Wunder geschieht, wenn ich mir einen Kaffee einschenke.

Vorher:

Nachher:

Fehlen nur noch Fangesänge dazu. 😉

Advertisements
Veröffentlicht in Neuanschaffung. Schlagwörter: , , , , , . Kommentare deaktiviert für Neuanschaffung (7)

Adventskalender

Auch wenn ich wohl kein Netbook zu Weihnachten geschenkt bekomme, habe ich mir „die Mühe“ gemacht und Steffi einen Adventskalender zusammengestellt.

Der Dezember kann also kommen. 🙂

Veröffentlicht in Alltag. Schlagwörter: , . Kommentare deaktiviert für Adventskalender

Schwächelnder Tabellenführer

Eine Woche ist es bereits her, dass unsere erste Mannschaft in Winsen den dritten Spieltag gegen Uelzen und Fassberg bestritten hat. Und wie der aktuelle Tabellenführer der ersten Fußballbundesliga, schwächelten auch wir. Nur aufgrund einer überragenden Einzelleistung konnten wir am Ende als Gewinner jubeln.

Dabei sah es gegen Uelzen erst ganz gut aus. Die Anstarterachse holte zehn, die Mittelachse dank Rolf-Dieter zusätzliche 24 Holz raus. Jedoch fielen hier schon die Prassis unangenehm auf. Während Dirk Breckling 45 Holz spielte, kam Praß senior nur auf 19 Holz. Noch deutlicher die Mittelachse. Rolf-Dieter mit Tageshöchstholz und 67 plus, Praß junior aka Stefan mit 17 Holz und damit das schlechteste Tagesergebnis des CON. Dazu noch eine Pumpe, die auch Dirk mit 45 Holz spielte. Der Mannschaftsführer also mit einem lachenden und einem weinenden Auge.

Die Schlussachse hatte also 24 Holz Vorsprung auf den Weg bekommen. Etwas, was Dortmund die letzten zwei Wochen nicht gegönnt war, lag man doch zweimal mit 1:0 in Rückstand und gewann dennoch beide Spiele.

Und auch der CON glaubte, es spannend machen zu können. 15 Wurf vor dem Ende war nicht nur der Vorsprung aufgebraucht, man lag sogar sechs Holz zurück. Und wer unsere teilweise Nerven zeigende Abstarter kennt, der weiß, dass kann nicht mehr gut gehen.

Doch die Rechnung wurde ohne einen bis dahin sehr gut kegelnden Gegner gemacht. Auf der letzten Bahn brach dieser vollkommen ein und spielte uns die bitter benötigten Hölzer zu. Albert und Peter hingegen taten einfach ihren Job zu Ende und so siegten wir am Ende recht glücklich mit 5 Holz Vorsprung.

Einen Unterschied zum Fußball gibt es jedoch. Denn beim Fußball gewinnt derjenige, der nach Abpfiff die bessere Tordifferenz vorweisen kann. Beim Kegeln zwar auch, aber hier zählen noch die Einzelwerte der Spieler. Und da war Uelzen die bessere Mannschaft, so dass das Spiel mit 2:1 für uns gewertet wurde.

Beim Fußball wäre es in etwa so, dass derjenige 3 Punkte bekommt, wenn er mehr Tore schießt und auch die besseren Torschützen stellen würde. Ein Unentschieden, dass 2:2 ausginge, würde eine Punkteteilung bedeuten. Da aber das eine Team mit einem Doppelpack eines Spielers zu zwei Torerfolgen kam, bekommt den Zusatzpunkt.

Verrückt? Der ganz normale Wahnsinn im Kegelsport.

Oder warum wird im Fußball von der Kreisklasse bis zur Bundesliga mit 11 Spielern gespielt, während es im Kegelsport auf Kreis- und Bezirksebene mit vier Spielern und ab Verband bis Bundesliga mit sechs Spielern zugeht?

Quatsch, die Verbandsklasse spielt ab nächste Saison auch noch mit vier, die Verbandsliga mit fünf und ab der Verbandsoberliga wird mit sechs Spielern die Spiele ausgetragen. Vereinheitlichung ist doch nur was für den Massensport. Das Kegeln bewahrt sich mit diesem Wahnsinn seine Exklusivität…

Ach ja, gegen Erika Fassberg behielten wir eine weiße Weste und gewannen mit 79 Holz Vorsprung und 3:0 Punkten und grüßen den Rest der Verbandsklasse von ganz oben. In einer Woche geht es in Nienburg weiter.

Veröffentlicht in Kegeln. Schlagwörter: , , , , . Kommentare deaktiviert für Schwächelnder Tabellenführer

Was ich loswerden will (54)

Nochmal ein paar Fakten zur Atomenergie

Peter hat noch einen weiteren Beitrag nachgeschoben, in dem er auf drei Filmbeiträge hinweist, die sich mit der Atomenergie beschäftigen. Gut zu wissen, dass wir bereits Naturstrom beziehen. 🙂

***

Ein Tag, der mal wieder alles verändert

Christian Jakubetz moderiert eine Parteiveranstaltung zum Thema „Kulturflatrate“, bzw. versucht es. Und stellt fest, dass aktuelle Fragen von den Medienschaffenden immer wieder mit alten Antworten begegnen.

„Auch Burda und seine Epigonen aus der aus der analogen Welt versuchen immer noch, neuen Herausforderungen mit alten Antworten zu begegnen.“

***

Meister des Schweigens

Nick lobt die Pressearbeit der BVB-Verantwortlichen, während die Medien krampfhaft bemüht sind, den BVB zum Meisterschaftskandidaten zu pushen. Obwohl noch 60% der Ligaspiele zu absolvieren sind…

„Was sind denn neun Punkte, wenn noch 21 Spiele zu bestreiten sind? Was kann da nicht alles passieren? Und niemand weiß, was passieren wird – weder Journalisten noch Fans noch sogenannte Experten. Auch nicht die direkt Beteiligten.“

***

Am Ende der Demokratie

Jochen Hoff zieht überspitzt ein Fazit zu den aktuellen Ereignissen, rund um Terrorwarnung und Freiheitsbeschränkungen.

„Nein, es ist schon alles in schönster Ordnung Aber wie immer wenn es so richtig schön ist, dann gibt es noch ein paar Dinge die man verbessern möchte. Natürlich zum Nutzen aller.“

***

Osama bin Laden hat Angst vor mir

Michalis Pantelouris über Medien, übertriebene Terrorwarnungen und das Leben mit und ohne Angst.

„Es kann sein, dass ein Terrorist meinen Tod bestimmt. Aber es darf keinem von ihnen gelingen, mein Leben zu bestimmen.“

Veröffentlicht in Politik. Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , . Kommentare deaktiviert für Was ich loswerden will (54)

Erwischt

Ich gebe es zu, ich war es. Eigentlich hielt ich es für eine geile Idee, meinen Widerstand durch eine Aktion mal zum Ausdruck zu bringen. Und was liegt da näher, als den Bonzen ihre Statussymbole zu klauen.

Leider habe ich einen kleinen Fehler begangen…aber seht selbst:

Aktiver Widerstand

So weit, so gut. Nur dieser blöde Blitzer sollte mir zum Verhängnis werden. Heute morgen fand sich folgende Mail in meinem Postfach:

So, Stefan Praß.

Du hast wohl gedacht, ich bekomme nicht raus, wer du bist. Ich weiß alles über dich und deine „Aktion Schalenklau“.
Jetzt pass mal auf: Morgen früh ist die Schale wieder bei uns und mein Porsche steht wieder vor der Zentrale. Verstanden?
Falls nicht, kannst du dich warm anziehen.

Uli.
>Weitergeleitete Mail von wilhelm.bauermueller@blitzpraesidium-muenchen.de:

>Servus Uli,

>alles in Ordnung bei dir? Wir haben eben im Büro die Radarbilder der letzten Nacht ausgewertet und >darunter ein Foto deines Porsches entdeckt. Allerdings nicht mit dir am Steuer?!

>Außerdem – ist das nicht Eure Schale auf dem Beifahrersitz? Ich schick dir das Foto mit, sieh selbst.

>Ach so, falls du wissen willst, wer da deinen Wagen fährt, ich habe mal nachgeguckt:
>Es ist Stefan Praß und die E-Mail-Adresse lautet stefanprass@web.de.

>Servus,
>Wilhelm

>PS: Nächsten Dienstag wieder Golfen?

Man sollte sich halt nicht mit den Falschen anlegen…

Veröffentlicht in Spaß. Schlagwörter: , , , , , . 1 Comment »

Sag sowas nicht!

Steffi und ich sind im Mai zu einem Polterabend eingeladen. Man kennt das ja. Man kennt Leute, die irgendwann heiraten und die Hochzeit klein feiern. Ist ja auch nicht ganz günstig sowas. Um aber mit den Freunden Bekannten zu feiern, wird halt zum Polterabend geladen.

Anderes Thema: Nun steht der BVB in der Tabelle gut da. Genug Gelegenheit, mal zu schauen, wo und wann die Saison ihr Ende nimmt um vorbereitet zu sein für eine standesgemäße Saisonabschlussfeier. Mitte Mai in Dortmund gegen Frankfurt. So so…

Wann findet denn jetzt noch gleich die Hochzeit statt? Und wann der Polterabend?

Ein kurzer Blick auf die Einladungskarte sagt, dass die Hochzeit genau am letzten Spieltag stattfindet und der Polterabend zehn Tage vorher. Glück gehabt.

Das sagte ich auch gerade Steffi, während wir das Geschenk für meine Eltern einpackten.

I: Na siehste, dass passt doch perfekt. Nur gut, dass wir nicht zur Hochzeit eingeladen wurden. Sollte sich die Gelegenheit noch ergeben, dass unsere Bekannte sich dafür entschuldigt, dass wir nicht zur Hochzeit eingeladen wurden, dann kann ich sagen: Kein Problem, an dem Tag hätte ich eh nicht gekonnt. Da feiert Dortmund seine Meisterschaft.

S: Das darfst Du niemals sagen!

I: Wieso? Sie hat uns doch nicht zur Hochzeit eingeladen und wenn sich unsere Bekannte dafür rechtfertigen will, dann kann ich doch bei der Wahrheit bleiben und sagen, dass ich lieber die Meisterschaft mit Dortmund feiern will.

S: Nein, dass darfst Du niemals sagen! Das Dortmund Meister wird…

Ach so. 😉

Veröffentlicht in Alltag. Schlagwörter: , , , , , , , . 2 Comments »

Slayer-Weihnachtsdeko

Weihnachtsbeleuchtung, ganz nach meinem Geschmack. Hell yeah!

Veröffentlicht in Video. Schlagwörter: , , . 4 Comments »

Wir haben keine Angst

Mario Sixtus hat genug vom Terror der Panikmache, die unsere Politiker und die Medien in Deutschland verbreiten. Und ruft unter „Wir habe keine Angst“ zum mitmachen auf. Im Minutentakt tauchen dort kreative Statements vieler Internetnutzer auf. Ein toller Beweis, dass wir keine Angst haben.

Mein bescheidener Beitrag ist auch online unter Don’t Panic (natürlich^^) zu finden.

Veröffentlicht in Alltag. Schlagwörter: , , , , , . Kommentare deaktiviert für Wir haben keine Angst

Papst verwandt mit Mr. Burns?

Heute morgen in der Kantine habe ich die Titelzeile von der BILD gesehen und dachte:

Nanu? Ist der Papst verwandt mit C. Montgomery Burns?

Aber seht selbst. Erst bei Newspresso, dem Videoblog von Knacki Deuser (bei 0:23)

Und jetzt das Original:

Veröffentlicht in Alltag. Schlagwörter: , , , . Kommentare deaktiviert für Papst verwandt mit Mr. Burns?

Ansturm

Gestern hat mich der kranke Pfleger im Rahmen der Mittwochs-Vorstellung seiner Blogroll in seinem Blog erwähnt. Und nachdem das Blog schon am Dienstag einen unerwartet hohen Besucherandrang erfuhr, konnte dieser Wert glatt wiederholt werden.

Zwei Tage in Folge über 50 Besucher gab es hier noch nie. Danke Ulf.

Achtung, da Ulf gerade mit seinen Zähnen kämpft (oder seine Bisswerkzeug mit ihm?!^^) und er das auch bildlich gut in Szene setzt, könnte es dem einen oder anderen beim Anblick anders werden. Ich kriege solche Fotos von meinem Zahnapparat leider nicht hin.

Und nicht zu vergessen: Gute Besserung Ulf. 🙂

Veröffentlicht in blog. Schlagwörter: , , , . 2 Comments »